Montag, 23. März 2015

Das Hexenmädchen - der vierte Fall von Nils Trojan

Das Hexenmädchen

von Max Bentow

erschienen im Page & Turner Verlag

Teil 4 der Reihe um Nils Trojan

Der Hörverlag bietet das ungekürzte Hörbuch an, mit dem Sprecher Axel Milberg.

Axel Milberg war bis 1998 Mitglied des Ensembles der Münchner Kammerspiele und arbeitete mit Regisseuren wie Peter Zadek, Thomas Langhoff oder Dieter Dorn. Mitte der 90er Jahre wandte sich der wandelbare Schauspieler verstärkt Film und Fernsehen zu. Seither war er in zahlreichen erfolgreichen Produktionen zu sehen, z. B. in "Nach fünf im Urwald" (1995), "Jahrestage" (2000), "The International" (2009), "Ludwig II." oder "Hannah Arendt" (2012). 2013 spielte er in den Verfilmungen der Romane "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche und "Rubinrot" von Kerstin Gier. Seit 2003 ist Axel Milberg außerdem in seiner Heimatstadt Kiel als "Tatort"-Kommissar Klaus Borowski auf Verbrecherjagd. 
Quelle: Der Hörverlag

Zwei kleine Mädchen verschwinden. Drei Menschen werden grausam hingerichtet. Und wer ist die »Hexe«, von der die Kinder erzählt haben?
Den Berliner Kommissar Nils Trojan erwartet ein alptraumhaftes Szenario, als er mitten in der Nacht am Schauplatz eines Verbrechens eintrifft: Das männliche Opfer wurde in seiner eigenen Küche auf grausame Weise hingerichtet, der Körper ist arrangiert zu einem grotesken Tableau. Noch bevor Trojan Atem holen kann, schlägt der Mörder wieder zu – und wieder trägt die Leiche die unverwechselbare Signatur des Täters.

Trojan hat nicht den geringsten Anhaltspunkt, doch dann verschwindet plötzlich die kleine Sophie, dicht gefolgt von ihrer Freundin Jule, von der ebenfalls jede Spur fehlt. Langsam beschleicht ihn der Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht - denn zwei Fragen gehen Trojan nicht aus dem Kopf: Warum haben die Kinder von einer mysteriösen "Hexe" gesprochen, die sie in Angst und Schrecken versetzt? Und warum fühlte er sich beim Anblick der Mordopfer fatal an ein bekanntes Kindermärchen erinnert?
Quelle:  Page & Turner


Es gibt Reihen, da spielt der Autor auf seine anderen Werke an, verrät allerdings nichts von der vorangegangenen Handlung. Das ist bei der Reihe um den Ermittler Nils Trojan allerdings nicht der Fall.
Trojan quälen Panikeattacken. Seine früheren Fälle lassen ihm keine Ruhe und schlagen mittlerweile sehr auf seine Psyche. In Rückblenden läßt er vergangenes vor seinem inneren Auge abspielen, was dazu führt, dass sehr viel aus den letzten drei Büchern verraten wird.
Ich hatte zuvor bei jemanden nachgefragt, ob ein Einstieg mitten in die Reihe problemlos sei und ärger mich jetzt im Nachhinein, weil ich jetzt erst abwarten muss, bis ich die wichtigen Details zu den anderen Büchern vergessen habe. Also macht es lieber gleich richtig und lest der Reihe nach.
Bei Fans der Reihe kann ich mir denken, das diese auf ihre Kosten kommen!

Teilweise fand ich die Geschichte sehr konfus, war dadurch auch stellenweise etwas verwirrt, wobei sich dieses Gefühl so schnell legt, wie es kommt. 
Schrecklichen Backofen-Morde halten den Ermittler Nils Trojan und sein Team auf Trab. Diese werden detailliert, jedoch nicht zu blutig oder obszön wiedergegeben, was mir persönlich immer sehr wichtig ist. 

Da es für mich das erste Buch des Autors ist, wußte ich nicht, auf was ich mich bei Ihm einlasse und dachte mir irgendwann: "Hat er uns jetzt den Täter verraten? Hmm... das ist ja blöd!"
Der klare Schreibstil ließ ebenso wie der Klappentext durchblicken, wo das Ganze hinführt; doch die Geschichte ist so spannend Geschrieben, das es mir beim Lesen nicht schnell genug gehen konnte! Unbedingt wollte ich die Zusammenhänge wissen, das wie und warum und vor allem, ob sich mein Verdacht mit dem Täter bestätigt. Bei dem ich im Übrigen falsch lag.
Ungewöhnlich gut hat mir die Konstellation mit den vier verschiedenen Sichtweisen gefallen. Aus dem Blickwinkel des Opfers, des Täters, des Ermittlers oder verschiedener Zeugenberichte wird eine dichte Atmosphäre aufgebaut, die die Spannung ausreizt ohne sie dabei zu verlieren!
Was mich manchmal bei den Ermittlungsarbeiten gestört hat war, dass es keine größeren Sackgassen gab. Fast jede Spur war mit einem Treffer verbunden. Klar, das Buch hat nur 381 Seiten, viel Spielraum für allzu realistische Ermittlungen bleibt da nicht. Trotzdem ging mir das manchmal zu glatt. Dem Ermittler fällt alles in die Hände. Es gab sehr viele Zufälle, wobei ich bei diesem Punkt Zwiegespalten bin. Wir kennen das doch aus unserem eigenen Leben, am richtigen Ort zur richtigen Zeit, schon hast du den passenden Hinweis. 

Alles in allem, ein richtig guter Thriller der einen mitfiebern und in gelegte Fallen laufen lässt. Gerne mehr davon!

Kommentare:

  1. Oh, blöd gelaufen. Hättest mal mich gefragt :P
    Kenne die Vorgänger und da hat von Buch zu Buch die Leistung herheblich nachgelassen, deshalb will ich meine Bände auch loswerden. Hätte noch "Der Federmann" und "Die Puppenmacherin" hier wenn du magst? Schick ich dir gerne gegen Porto oder Tauschbücher zu.
    [Die Puppenmacherin ist in nem Top Zustand! Der Federmann hatte man nen blöden Sturz gehabt, daher ist der hinter Buchrücken geknickt, was man aber eher fühlt als sieht ;)]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist halt ärgerlich das ich jetzt warten muss bis ich weiterlesen kann, vor allem, weil ich extra gefragt hatte -,-
      Am Federmann habe ich Interesse! Hast du eine Wunschliste, damit ich schauen kann, ob ich etwas zum tauschen habe?

      Liebste Grüße,
      Kasia

      Löschen
    2. Puuuuh, es gibt 2 Listen, aber die von LB ist nicht ganz aktuell, weil ich da inwzischen ein paar Bücher habe, aber mein Lieblingsgenre kennst ja :P

      Moment!
      *suchen geht*
      http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Kaisu/563186034/

      Goodreads lass ich mal weg, da hab ich fast nur englische Bücher drin oder sie stehn schon im Regal bei mir :P

      Löschen
  2. Das erinnert mich daran, dass ich Band 2 und Band 3 schon hier habe und eigentlich mal längst weiterlesen wollte! ;) Verflixt noch eins, dass sich auch immer andere Bücher dazwischen schummeln! :D

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kasia,

    jetzt bin ich total zwiegespalten, ob ich dem Buch eine Chance geben soll. Das Cover und der Klappentext hatten mich immer so neugierig gemacht und deine Schilderung hier nun noch mehr. Andererseits habe ich in der Vergangenheit mit Krimis und Thrillern zu viele Enttäuschungen erlebt und dass hier (wie leider in etlichen Büchern der beiden Genre) allzu viele Zufälle auftauchen, schreckt mich etwas ab. Ganz zu schweigen von dem Einstieg mitten in die Reihe ... Ach,was mach ich denn jetzt?! Auf die Merkliste setzen und erst einmal ein paar Leseproben zu Gemüte führen - ich glaub, das ist vorerst die beste Entscheidung.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!