Freitag, 31. Oktober 2014

Süßes sonst gibt's saures! Wie ihr euch für Halloween richtig wappnen könnt!

Ich hoffe ihr habt schon die Süßigkeiten für die Nachbarskinder vorbereitet?! Alles schön schaurig geschmückt? Für die Gäste ein paar spektakuläre Gerichte gezaubert? Das Kostüm sitzt?

Heute Abend ist es endlich soweit: Halloween steht vor der Tür und möchte gefeiert werden.


Falls ihr noch die ein oder andere Inspiration braucht in Sachen DIY, Kostüm oder
Köstlichkeit-in-Halloweenmanier habe ich im Internet für euch gestöbert und empfehle euch folgende Seiten:

Bei Miss Blueberrymuffins kitchen und Thank you for eating gibt es eine wahrlich zauberhafte Aktion, nämlich der Magical October.


Hier wechseln sich die beiden wochenweise ab und lassen dabei nicht nur die Harry Potter-Fan-Herzen höher schlagen!

Ob
↯ Death by Chocolate Death Eater Dessert
↯ Mini Kürbispateten aus dem Hogwarts Express
↯ Harry Potter Potion Book / Darkest Arts Book
↯ Potter-Jutebeutel DIY
↯ Harry Potter Mug Cozy
Snapes Zauberkessel Cupcakes 
Rezepte aus dem Honigtopf
Hedwig-Torte
hier wechseln sich einzigartige Rezepte mit DIY-Projekten ab, bei denen das einzige Manko ist, dass man sich nicht entscheiden kann, was man zuerst machen will.



 Copyright der Bilder liegt bei den beiden Blogbetreiberinnen!

Zu Schade, dass der Oktober so schnell rum ist! Aber auch so haben beide Seiten wirklich immer ganz tolle Ideen am Start, es schadet also nicht die Beiden zu verfolgen ;)




Auf "Liebste Schwester" bloggen Manu & Kat und die Liebe zu Halloween offenbaren Sie in ihrem Halloween-Special!

Wer hier stöbert, findet nicht nur auf die schnelle noch ein tolles Kostüm (zumindest wenn man als Psychopath gehen will, das andere Kostüm braucht schon etwas Vorbreitungszeit).


Viele verschiedene Halloween-DIY-Projekte wie Geistertüren, Frankenstein-Boxen, Halloween-Pompons, Mumiengläser, Geister im Glas, Grabstein und und und sind nicht nur sehr sparsam in den Materialkosten sondern meistens auch mit wenigen Handgriffen fertig. Da gibts also keine Ausreden mehr von der Linke-Hände-Front.



Copyright der Bilder liegt bei den beiden Blogbetreiberinnen!
 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf dem Süssblog sind die Hexenkrapfen erst der Anfang, den bekanntlich sind alle guten Dinge drei!



Und so bekommen wir noch ein tolles Rezept für einen Halloweengugl in den schönsten Farben,


am Tag der Toten dürfen auch die Geister nicht fehlen! Und weil wenn wir schon dabei sind, können noch ganz andere Gestalten geformt werden.

   

Copyright der Bilder liegt bei der Blogbetreiberin!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das man auch mit veganen Rezepten schöne Halloween-Gerichte zaubern kann habe ich euch diese Woche schon in "The Vegan Zombie" gezeigt. Ich finde Frau Schulz setzt noch einen drauf mit ihrer veganen Halloween-Torte mit Kürbis-Kirsch-Füllung!





 Copyright des Bildes liegt bei der Blogbetreiberin!

Läuft euch auch das Wasser im Mund zusammen bei diesem Anblick? Dann ist das sicherlich ein Grund mehr ab heute regelmäßig bei der lieben Frau Schulz vorbeizuschauen!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Auch der Vegetarierbund Deutschland, kurz Vebu,

zeigt uns wie wir süße Halloween-Schokomuffins ganz leicht in saftige Spinnenmuffins oder süße Geister verwandeln können.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte mich bei euch für die lieben Kommenare bei meiner Halloween-Aktion bedanken!


Ich hoffe ich konnte euch das ein oder andere gruselige Buch näher bringen und freue mich natürlich, wenn ihr mich darüber auf dem Laufenden haltet. Die Zeit ist wie im Flug vergangen, nicht annähernd könnte ich euch alle Bücher vorstellen die ich euch zeigen wollte. Von daher könnt ihr sicher sein, das ist nicht die letzte Halloween-Aktion gewesen!

Abschließend möchte ich euch zwei DIY-Projekte vorstellen, die ich mir habe einfallen lassen.


Der Wollkürbis










Material:

Dicke, orangene Wolle
Stöckchen oder braunen Wachsmalstift
Schere













So funktioniert's:

Ihr formt aus der Wolle eine Kugel, bis zur gewünschten Größe.

Danach schneidet ihr die Wolle vom Knäul ab und wickelt das Endstück in die Kugel herein.
Im letzten Schritt braucht ihr nur noch ein Zweigchen oder einen braunen Wachsmalstift in die Kugel stecken - und schon habt ihr einen süßen Dekokürbis.





Schädelspiele













Material:

Dickes Papier
Bleistift
Vorlage
Nagelschere
lange Holzspieße
Klebestreifen

So funktioniert's:

Sucht euch eine Vorlage (zum Beispiel die Silhouette einer Hexe oder eines Rabens) aus - ihr dürft auch gerne meine Schädelvorlage verwenden. Diese muss dann entsprechend vergrößert werden.

Die Vorlage wird auf ein Blatt Papier übertragen und mit einer Nagelschere schneidet ihr eure Vorlage zurecht.


Die ausgeschnittene Vorlage wird mit einem Klebestreifen auf dem Holzspieß befestigt.

Das Schädelspiel wirft nicht nur gruselige Schatten an die Wand (bei Schattenspielen) sondern macht sich auch toll als Deko - z.B. im Blumentopf.


Gerne dürft ihr mir im Kommentarfeld verraten, welche tollen Entdeckungen ihr im Netz gefunden habt. 
Werdet ihr heute Abend den Tag der Toten feiern? Lest ihr gerade extra-gruselige Bücher? Und welche Vorbereitungen habt ihr schon getroffen?

In diesem Sinne: Happy Halloween :)

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Top Ten Thursday: 10 Bücher zum Gruseln


Bei der Aktion Top Ten Thursday (oder kurz TTT) von Steffis Bücher Bloggeria geht's um verschiedene Bücherlisten mit einer Auswahl der beliebtesten Zehn. Jeden Donnerstag kann man zum vorgegebenen Thema eine eigenen Liste erstellen. Das nächste Wochenthema wird in diesem Zuge auch schon mitgeteilt. Nach Erstellen des Postings darf der Beitrag auf Steffis Bücher Bloggeria gepostet werden. Die Chance selbst zu stöbern, wer schon mitgemacht hat und von anderen Bloggern besucht zu werden.

Das heutige Thema ist: 10 Bücher zum Gruseln (passend zu Halloween)

Ich bin jemand der sich gerne beim Lesen mal gruseln lässt, dabei aber keine blutig-ausgeschmückten Szenarien braucht!
Folgende Bücher haben mir eine Gänsehaut verschafft:

Die Ashes-Reihe.


Hier wird der Guselfaktor nach jedem Band sogar gesteigert!

Dark Inside






Schaut euch hier mal den Trailer an:



Wenn das mal keine gelungene Einstimmung auf das Buch ist!


Folgende Bücher habe ich noch nicht gelesen, denke aber, dass Sie durchaus Gruselpotenzial aufweisen:

Der Monstrumologe













Dancing Jax














So finster, so kalt













Winter People













Friedhof der Kuscheltiere













Das Haus 













Vierter Stock Herbsthaus













Unheimliche Geschichten 













Unheimliche und fantastische Geschichten



Dienstag, 28. Oktober 2014

Gemeinsam Lesen #4: Schneewittchens Geister

Im wöchentlichen Wechsel findet die Aktion "Gemeinsam Lesen" einmal bei Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer statt.




Die "Regeln": Die ersten drei Fragen bleiben stehts die selben, die vierte Frage variiert, hat aber immer einen Bezug rund um das Thema "Buch".


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Aktuell lese ich "Schneewittchens Geister" und bin auf Seite 11.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Vermutlich lag der märchenhaft inspirierte Trugschluss n genau diesem verklärenden Schein, denn sobald man auf Details achtete, wie zum Beispiel auf eine achtlos auf der Bettkante abgelegte brennende Zigarette, eine Nase, die man mit etas gutem Willen höchstens als markant bezeichnen konnte, auf sattschwarz lackierte Zehennägel und knochigere Ellenbogen, als man erwartete, verwandelte sich das Schneewittchen in Ernestine Nordmoor, wobei sie erstens selten Ernestine genannt wurde und es sich dabei zweitens nicht um ihren vollständigen Namen handelte (was nur wenigen, und zu diesem Zeitpunkt nicht einmal ihr selbst, bekannt war).

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Schneewittchen heißt eigentlich Ernestine Nordmoor. Und sie mag Totenköpfe. Sie raucht, ist depressiv und eine Hypochonderin. Weil sie außerdem noch Geister sieht, ist sie in der Psychiatrie ein Dauergast. Ansonsten lebt sie mit Cerberus, ihrem Hund … (besser: ihrem HUND) in einem Haus, das sie aus Versehen geerbt hat. Als sie eines Tages auf einen sehr verdächtigen Prinzen trifft, ist plötzlich nichts mehr wie zuvor. Ernestine muss um ihr Leben fürchten, denn plötzlich ist nicht nur eine böse Hexe und ein Auftragsmörder hinter ihr her,  sondern auch gleich der Leibhaftige …

Hanna-Linn Hava spinnt das Grimmsche Garn frech weiter zu einem furiosen Spektakel, in dem sich Dornröschen, Rotkäppchen und Schneewittchen auf sehr unkonventionelle Weise die Klinke in die Hand geben und sich mit Geistern, Lindwürmern und allerlei wenig zimperlichen Gestalten herumschlagen müssen. Mitunter tragische Fantasy, sehr spannend, höchst amüsant und definitiv für Erwachsene. Ein Märchen, das man Kindern auch nicht vorlesen sollte, jedenfalls nicht vor dem Einschlafen.
Einmal mehr mit einem wundervollen Cover von Holger Much.

Quelle: Periplaneta Verlag

Ich glaub ich lieb es! Jedenfalls bin ich jetzt schon schwer verliebt in die verschlungenen Sätze, die hoffentlich das halten was der Klappentext verspricht: Das es schön schräg wird!
Als Tilly von In Flagrantie Books  "Schneewittchens Geister" vorgestellt hat, bekam ich ganz kribbelige Finger! Ich musste dieses Buch einfach selbst haben, den es hört sich so frisch, so anders, so verrückt an - wie kann man es da nicht lesen wollen?!

4. Diesen Freitag ist Halloween! Lest ihr zur Einstimmung gruselige Bücher? Wie steht ihr überhaupt zu dem Genre Horror? Habt ihr einen guten Tipp oder lasst ihr lieber die Finger davon?

Nee, Halloween ist gar nicht mein Ding.
Ich würde deswegen nie mein Blogdesign ändern, speziell dafür an Leserunden mitmachen oder voller Vorfreude diesem Tag mit einer selbstgestarteten Aktion hinfiebern ;)

Ich hab nichts dagegen mich zu gruseln. Wobei es dabei nicht zu brutal oder blutig werden muss.

Ich denke, ein paar gute Tipps, habe ich euch schon vorstellen können, wobei zwei Wochen noch nicht annähernd das ganze Sepktrum an guten Büchern die es da draußen gibt, abdecken kann. Deswegen habe ich beschlossen, dass es jedes Jahr zwei Wochen vor Halloween diese Aktionswoche bei mir geben wird - so kann ich euch nach und nach viele tolle Bücher vorstellen. Dafür habe ich jetzt die Halloween-Kategorie auf dem Blog eingeführt.

Morgen und donnerstags stelle ich euch noch "Strick dir deinen Zombie" und "Horror-Häkeln" vor.
Freitags bekommt ihr dann verschiedene Dekotipps sowie kulinarische Leckerbissen geboten.


Und wie ist das bei euch?

Und was liest du gerade?

Auch Lust bekommen? Dann nimm teil :) Man darf jederzeit einsteigen. Und die Fragen dürfen auch nach Dienstag gerne beantwortet werden! Die Aktion findet heute auf bei Weltenwanderer statt. Außerdem darf natürlich das Bild für eure Blogposts übernommen werden.

Beantworte die Fragen (oder nur diejenigen, die du beantworten möchtest) auf deinem Blog und hinterlasse hier ein Link, damit wir dich besuchen können. Oder beantworte sie in den Kommentaren. Und komm so mit anderen Lesern ins Gespräch!

Montag, 27. Oktober 2014

Ashes - Brennendes Herz - Teil 1 einer spannenden wie ebenso gruseligen Tetralogie!

Ashes - Brennendes Herz

von
erschienen bei Ink












Alex wird sterben. Dafür sorgt der Tumor in ihrem Hirn. Monatelang hat Sie alle möglichen Behandlungen über sich ergehen lassen. Doch es hat nichts geholfen. Und so entschließt Sie ihre verbliebene Zeit selbstbestimmend zu leben. Ausgestattet mit allem, was man zum campen braucht, fährt sie in die Berge. Doch bei ihrer Tour kreuzen zwei andere Wanderer auf. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und am Ende muss nicht nur Alex um ihr Leben fürchten!

Ilsa J. Bicks führt uns im ersten Teil ihrer Tetralogie in eine düstere und beängstigende Welt voller blutrünstiger, wiedererweckten Leichen und hoffnungsvollen Überlebenden! Dabei ist die Kurzbeschreibung vom Verlag etwas irreführend.


Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden…

Hier wird mir die Liebesgeschichte von Alex und Tom zu sehr in den Mittelpunkt gerückt, dabei spielt sie im Buch eine wesentlich kleinere Rolle. Und ehrlich gesagt, finde ich das gut so! Viel zu oft, wird eine gute Handlung durch eine Liebesgeschichte überschattet. Hier nicht!
Die Geschichte bietet genug Spannungseffekte, wartet mit Überraschung auf und präsentiert eklig-brutale Zombies vom Feinsten. Was? Du bist kein Zombiefan? Glaub mir, nach Band 1 wirst du nicht anders können und zum zweiten Band greifen. Also kauf dir lieber gleich alle vier Teile.



Übrigens gibt es auf der Verlagsseite von Egmont Ink eine tolle Übersicht der "Ashes"-Charaktere.

Sonntag, 26. Oktober 2014

The vegan Zombie - Koche und Überlebe

The Vegan Zombie - Koche und Überlebe

von Chris Cooney und Jon Tedd

Illustriert von Rob Kramer

erschienen im Ventil Verlag









Wie kommt ein Buch zu so einem skurrilen Titel habe ich mich gefragt und sofort zu diesem Buch gegriffen. Chris Cooney, leidenschaftlicher Fan des Horror-Genres lebt seine Leidenschaft nicht nur als Fan sondern auch als Hersteller eigener Kurzfilme und Videos aus. Da lag auch der Gedanke seine vegane Lebensweise damit zu verknüpfen nah. 

"Das war die Geburtsstunde unserer mittlerweile unheimlich beliebten YouTube-Show "The Vegan Zombie", einer witzigen Kochsendung, die wir mitten in einer Zombie-Apokalypse stattfinden lassen."
S. 9

Nach so einem guten Start, war es nur eine Frage der Zeit wann das erste Kochbuch erscheint. Und hier ist es also. 

Mit Rezepten für 

Frühstück - wie Apfelcidre-Pancakes
Salate & Suppen - wie Gemischter Blattsalat mit frischer Birne und Avocado oder Kürbiseintopf
Vorspeisen & Beilagen - wie Blumenkohlbissen oder Killer-Zucchini-Brot
Hauptgerichte - wie Gebackener Zitronentofu
Desserts & Drinks - wie roher Blaubeer-Cheesecake oder Beeren-Smoothie.

Praktischerweise gibt es für Neulinge wie mich auch 

Grundrezepte & Mehr

indem erklärt wird wie man Mandelmilch, Käsesoße oder Hundeleckereien selbst machen kann.

 Natürlich haben ein paar Rezepte passend zum Buchtitel ihren Rezeptnamen abbekommen. Man kann sich also an Zombiefreiem French Toast, Vegan Zomblette, Zombiekäsefinger, No Killy Philly Sandwich und und und versuchen.

Bevor es ans Nachkochen geht, wird uns noch ein Comic geboten. Menschen die keine tierfreien Produkte essen, werden durch eine Epidemie infiziert. Chris Cooney und sein Schäferhund Indy überleben und auf der Suche nach einem sicheren Versteck wird in verschiedenen Küchen vegan gekocht und gegen die Zombies gekämpft. Dabei kommt es zu einer Handverletzung und Chris Cooney wird selbst zur Hälfte zum Zombie.

"Zombies sind mitten unter uns - immer und überall. Sie verschlingen alles, was sie in die Klauen bekommen. Manche fressen Aas. Andere fressen Gras."
S. 9 

Die Rezepte sind gut strukturiert, auf einen Blick sieht man die Portionsgröße sowie eine ungefähre Zeitangabe. Vom schnell zubereiteten Gericht bis hin zu aufwendigeren Mahlzeiten ist die Auswahl bunt gefächert.
Beim Lesen des Rezept habe ich mich kurzzeitig erschrocken, habe aber gleich darauf festgestellt, dass glücklicherweise neben der Tassenangabe auch in Klammern die Grammangabe angegeben ist.
Ungewöhnlich (gut) finde ich, dass wirklich jedes Rezept abfotografiert wurde! Natürlich könnte man hier meckern, dass man so nicht das ganze Buch durchblättern kann, ohne das der Magen grummelt - aber hey, was ist schon fair?

Apropos meckern… tatsächlich hätte ich mir gewünscht, dass man in einem Tipp oder Ratschlag bestimmte Rezeptzutaten erklärt. 
Warum wird beim Vegan Zomblette Kichererbsenmehl verwendet und kann man auch normales Mehl nehmen? Sich extra für ein Rezept in dem nur 2-3 EL benötigt werden welches zu kaufen, finde ich verschwenderisch. Mein Google Suchergebnis meint übrigens, dass man es tatsächlich ersetzen kann - es handelt sich hierbei nur um eine Geschmackliche Note. Aber bei so einer geringen Menge fällt das kaum ins Gewicht. 
Warum wird bei den Zombiekäsefingern Knoblauchpulver statt frischer Knoblauch verwendet? (Übrigens hab ich geschaut, es wird überwiegend frischer Knoblauch verwendet, nur bei Käsesoßen nicht). Deshalb vermute ich mal, wird wegen der Konsistenz auf Pulver zurückgegriffen, damit alles schön glatt ist.
Warum wird bei der Tomatensoße speziell eine Tomatensorte genannt?

Außerdem merkt man dem Kochbuch seine Herkunft anhand bestimmter Zutaten wie Ahornsirup oder Zuckersirup an. Deswegen dürfen die typisch amerikanischen Rezepte wie Mac & Cheese oder Corn
Dogs natürlich nicht fehlen.

Deswegen präsentiere ich euch mit freundlicher Genehmigung des Verlags ein ebenso typisch, amerikanisches Rezept - noch dazu passend zur Halloweenaktionswoche:

Zombiefreier French Toast
S.21



4 Portionen - Dauer 15 Minuten

1 altes Weißbrot in dicke Scheiben geschnitten
1 Tasse (240 ml) Sojamilch
1/4 Tasse (40 g) Mehl
1/4 Tasse (40 g) Puderzucker
1 EL Speisestärke
2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft
1 TL Vanillezucker
1 TL Zimt
1 Prise Meersalz
1 EL Kokosfett
1-2 Bananen in dünne Scheiben geschnitten - WER MAG

1. In einer Rührschüssel Sojamilch, Mehl, Puderzucker, Speisestärke, Agavendicksaft, Vanillezucker, Zimt und Meersalz miteinander verrühren.

2. Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Leicht mit Kokosfett einreiben.

3. Brotscheiben in den Teig tunken und danach in die heiße Pfanne legen. Jede Seite circa 2 Minuten goldbraun backen. Auf einen Teller legen.

4. Bananenscheibchen darauf anrichten und mit Puderzucker bestäuben.
Mit Ahornsirup oder Agavendicksaft beträufeln.




Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Appetit!