Sonntag, 1. Juni 2014

Orient - Das Kochbuch - lass dich in die Ferne entführen

Orient - Das Kochbuch

von Tess Mallos

erschienen im Christian Verlag









Denken Sie jetzt bitte nicht, dass dieses Buch eine Sammlung von ein paar Rezepten und Gerichten ist, die sich ein wenig abgewandelt ständig wiederholen - das habe ich so weit wie möglich vermieden. Im Gegenteil: Die unglaubliche Vielfalt der orientalischen Küche hat mich wirklich überrascht und ich bin sicher, dass es Ihnen genauso gehen wird.
Nun lassen Sie uns gemeinsam auf den Fliegenden Teppich steigen und uns auf eine kulinarische Reise in die geheimnisvolle, exotische Welt von 1001 Nacht machen.
Ahlan wasah 'lan! (Willkommen!)


Allein dieses schöne Werk in den Händen zu halten, lässt einen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Der edle Stoffeinband ist im orientalischen Muster gehalten, wenn man die erste Seite aufschlägt, versinkt man in purem Gold. 

Für alle, die zum ersten Mal orientalisch Kochen wollen, gibt es die ersten Basics wie zum Beispiel die Zubereitung von Gemüse, wie man Gefäße sterilisiert, der richtige Umgang mit Filoteig, wie man selbst welchen zubereiten kann und auch richtig verwendet. Dann gibt es Erklärungen, unterschiedliche Zubereitungsarten und Beschreibung von verschiedenen Sorten zu Reis, Brot und Joghurt.  

Und dann kann die Reise beginnen!

Eine Auswahl von 500 Rezepten (!!!) aus
Zypern
Türkei
Syrien, Libanon, Jordanien,
Irak,
den Golfstaaten,
Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Bahrain, Kuwait, Katar, Oman
Jemen,
Ägypten,
Iran,
und Afghanistan

lassen schon auf den ersten Blick Vorfreude aufs ausprobieren aufkommen. Dabei ist natürlich nicht jedes Rezept illustriert, dafür gibt es jede zweite Seite ein Gericht zu sehen!

Auf unserer Reise zwischen den einzelnen Ländern im Buch werden wir immer gastfreundschaftlich mit einer Geschichte zum jeweiligen Land begrüßt.

Meine erste Reise hat mich nach Syrien, Libanon, Jordanien geführt, als ich die "Grüne Bohnen mit Olivenöl" ausprobiert habe, oder wie das Gericht im Original heißt: JUBYI BI ZaYI.

Ich würde euch so gerne ein Foto von dem Gericht zeigen. Leider waren beide Bilder total verwackelt und ich es zu spät gemerkt habe und das Essen so köstlich war, konnte ich es nicht erneut fotografieren.
 
Bei dem Rezept war es ungewöhnlich für mich, dass man keine Schritteeinteilung im Rezept vorfindet. Natürlich hat das keine Auswirkungen aufs Rezept, die Beschreibung ist kurz und einprägsam, sodass man die Rezepte gut ausführen kann.

Wie die Autorin, Tess Mallos, in Ihrem Vorwort erwähnt, bekommt man manche Zutaten nur in orientalischen oder auf entsprechende Region spezialisierten Lebensmittelläden bzw. auch in Naturkostläden. Sollten solche Möglichkeiten nicht bestehen, kann man zum Glück noch aufs Internet zugreifen und online bestellen. Dabei ist das Glossar eine große Hilfe. Verschiedene Bezeichnungen für spezielle Zutaten werden hier aufgeführt und weisen (wenn möglich) auch auf mögliche Alternativen hin.

Dieses Buch kann ich nur empfehlen! Es läd ein, in eine Welt voller neuer Genüße und Geschmackserlebnisse! Nach dem Essen fragt man sich nur, warum man die Reise nicht schon früher angetreten ist.



Ich freue mich euch dieses Buch am siebten und somit letzten Tag der Aktion "Jeden Tag ein Buch" von Arthurs Tochter kocht vorstellen zu können.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!