Sonntag, 25. Mai 2014

Titelkäufe - je länger, desto besser?!

Unglaublich lange Titel, die teilweise schon ein Stück der Geschichte preisgeben, üben einen Reiz auf mich aus. Das hat wohl schon als kleines Mädchen bei mir angefangen, als ich
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch gelesen habe.



Dieses Buch ist bis heute eins meiner absoluten Lieblingsbücher.

Doch es scheint, dass lange Titel vom aussterben bedroht sind und erst jetzt wieder langsam ein Revival erleben.

Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte






Band zwei,  Die wundersame Geschichte von September, die unter das Feenland fiel und mit den Schatten tanzte, erscheint übrigens schon dieses Jahr!


Die unglaubliche Geschichte von Wenzel, dem Räuber Kawinski, Strupp und dem Suseldrusel




Den nächsten, der FROHE WEIHNACHTEN zu mir sagt, bringe ich um


Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens


Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra


Die drei Leben der Tomomi Ishikawa



Die tödliche Tugend der Madame Blandel 

Ihr merkt schon, zum Schluß hin wurde es immer kürzer. Aber manchmal schrecken Sie mich auch ab, wie z.B.

Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte




Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau



Wie geht's euch mit langen Titeln? Top oder Flop? Freu mich natürlich auch über Beispiele :)



Kommentare:

  1. Mir fällt da ganz spontan "Der 100jährige, der aus dem Fenster fiel und verschwand ein". Das fand ich ganz nett, aber nicht überragend. Ich fürchte, sonst habe ich gar nichts mir so langem Titel. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Danke für deinen Beitrag :) Allerdings fiel der gute in dem Alter zum Glück nicht, sonder stieg noch raus ;)

      Löschen
    2. ^^ naja ist ja fast dasselbe xD

      Löschen
  2. Abgesehen von dem Buch "Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" fällt mir spontan ein, dass bei Übersetzungen in Sprachen, die keine Hauptwort-Kompositionen haben wie zB das Französische recht lustige Sachen herauskommen können.

    So ist der Pferdeflüsterer, der auch im Englischen Horsewhipserer heißt zu "l'homme qui murmurait à l'oreille des chevaux" geworden, also "Der Mann, der in die Ohren der Pferde flüsterte."

    Witzig :D Ich finde lange Titel meistens gelugen und muss zugeben, dass sie mich auch schonmal zum Kaufen reizen, wie es beim Hundertjährigen der Fall war :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach cool, das von dir genannte Buch habe ich noch gar nicht gekannt :) Geh ich gleich mal schauen!

      Hmmm... vielleicht wäre das auch ein guter Aufhänger für den übernächsten Titel-Post... Nächsten Sonntag sind erst mal die Oder-Titel dran.

      Liebste Grüße,
      Kasia

      Löschen
    2. xD das klingt ja echt genial und ich les zwischendurch so gerne Kurzgeschichten :) Das landet sofort auf meinem Wunschzettel ^^

      Löschen
    3. Auf meinem Wunschzettel ist es auch schon gelandet XD

      Löschen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!