Montag, 26. Mai 2014

Ich helf Dir kochen - Das Grundkochbuch - was im Haushalt nicht fehlen darf!

Heute startet "Jeden Tag ein Buch". Eine Aktion von Arthurs Tochter kocht. Vom 26.05. - 01.06.2014 kann man jeden Tag ein Buch rund um das Thema "Genuss"  vorstellen.


Den Beginn mache ich mit einem Basiskochbuch aus dem Blv Verlag, "Ich helf Dir kochen - Das Grundkochbuch" von Hedwig Maria Stuber.



Mein Exemplar ist die 44. Auflage, in 58 Jahren (und die Autorin der ersten Stunde ist immer noch aktiv dabei) wie es speziell im Vorwort an die Leserinnen und Leser erwähnt wird. 
Ich helf Dir kochen geht mit der Zeit, und deshalb braucht es ab und zu eine "Runderneuerung". Das Lebensmittelangebot vergrößert sich, bei Frischware genauso wie bei Convenience-Produkten; neue Küchengeräte und -utensilien kommen auf den Markt und manche verschwinden wieder; die Ernährungswissenschaft liefert neue Erkenntnisse, und die Essgewohnheiten ändern sich. Dieses Buch folgt den Trend, aber lässt kurzzeitige Moden aus.
S. 6

Gestartet wird mit einer ausführlichen Warenkunde, in der verschiedene Lebensmittel, ihre Gattungsart und richtige Lagerung erklärt werden. 

Entgegen dem Vorwort, dass die Ernährungswissenschaft neue Erkenntnisse geliefert hat, wird Milch immer noch als Superwundermittel angepriesen. 
Milch enthält in idealer Zusammensetzung fast alle Nährstoffe, die der Mensch zum Leben braucht.
S. 9
Dieser Satz hat mich besonders geärgert. In immer mehr Büchern, Artikeln und Studien wird darauf hingewiesen, dass Milch nicht so gesund ist, wie es uns immer versucht wird weiß zu machen. Nehmen wir zum Beispiel die Milchunverträglichkeit oder sogar die Laktoseintoleranz. In Asien werden Milchprodukte aus diesen Gründen nicht oder kaum konsumiert und trotzdem können Sie ohne diesen wichtigen Nährstoff überleben.

Dafür hat mir besonders das Kapitel über Kräuter und Gewürze zugesagt, da allgemeinbekannte Kräuter wie Salbei oder Petersilie, über weniger bekannte wie Borretsch und Beifuß sowie (so ging es mir zumindest) Neuvorstellung von Ysop und Tripmadam. Neben der Beschreibung kann man anhand der Fotografie beides auch sehen.

Als Basiskochbuch kommt dieses Buch natürlich auch seiner Rolle als Ratgeber nach. 

Im Kapitel Küchenpraxis erfahren wir auf den Seiten 19-23 was es für Garmethoden gibt und welche Geräte und Hilfsmittel uns zur Verfügung stehen. Beim letzten Punkt werden die Gerätschaften jedoch nicht genauer erklärt sondern sind bildlich anhand einer Grafik aufgeführt.
Auch die Menüplanung wird kurz angerissen. 

Und dann kann es auch schon losgehen!

Das Kochen-Kapitel enthält alle Basics zum Thema

Suppen
Vorspeisen
Fleisch
Rindfleisch
Kalbfleisch
Schweinefleisch
Lammfleisch, Kaninchenfleisch
Innereien
Hackfleisch
Geflügel
Wild und Wildgeflügel
Fisch
Meeresfrüchte
Saucen
Gemüse und Pilze
Salate
Kartoffeln
Teigwaren
Reis
Eier
Warme Süßspeisen, Mehlspeisen
Kalte Süßspeisen, Desserts

mit jeweils einer eigenen Einführung zum jeweiligen Lebensmittel.

Hierbei finde ich es wirklich bemerkenswert, dass viele Rezepte oder Vorgehensweisen fotografiert wurden, was auf der anderen Seite diesen 538-seitigen Küchenhelfer erklärt. Das hilft nicht nur Kochanfängern, es unterstützt und fördert auch unbekannte Gebiete auszuprobieren.

Und gerade bei so einem umfassenden Ratgeber, ist das Register für eine schnelle Suche unerlässlich! In alphabetischer Reihenfolge findet man in nu was man sucht oder lässt sich bei nachschlagen im Register dazu verleiten ein anderes Gericht zu testen - nur weil es so gut klingt.

Als die Spargelsaison angefangen hat war es deswegen nicht verwunderlich, dass mein Wahl auf dieses Kochbuch im Regal fiel. 

Spargel, S. 256
-gebratener
-gratinierter
-grüner
-mit Sauce vinaigrette
-polnisch
Spargelcremesuppe, S. 39
Spargelgemüse, S. 257
Spargelrisotto, S.337
Spargelsalat, S.292
und Spargelsuppe, S.39

stand hier zur Auswahl.

Letztendlich habe ich mich für das Spargelgemüse entschieden und nachgekocht. Direkt neben diesem Rezept, wird erklärt, wie Spargel zubereitet wird. So wird auch darauf hingewiesen, dass man nicht unbedingt einen Spargeltopf braucht, sondern hier zum Bespiel einen Bräter benutzen kann. Für mich war an dieser Stelle neu, das man die Spargelschalen und -abschnitte in Wasser auskochen, das Wasser abseihen und für den Spargelsud verwenden kann. Ich habe bislang immer den Sud vom gekochten Spargel genommen…
Auch hier ist es für einen Kochanfänger sehr nützlich vorab die allgemeine Zubereitung zu Spargel nachzulesen. Wie wird dieser geschält? Wann ist der Spargel gar? 

Aus dem Vorwort wußte ich noch, dass die Rezepte, wenn nicht anders angegeben, für 4 Personen berechnet sind.

Die Zubereitung hat gut funktioniert, die Rezeptschritte und -erklärungen sind klar und leicht verständlich.

Darüber hinaus gibt es noch das Kapitel Backen, das die Unterkapitel 

Hefeteig
Schmalzgebäck
Brandteig
Blätterteig
Rührteig
Mürbeteig und Obstkuchen
Biskuitmasse und Torten
Füllcremes und Glasuren
Kekse, Plätzchen, Weihnachtsgebäck
Pikante Bäckerei

umfasst. Auch hier kommt zuerst die Backpraxis, Infos zu Backzutaten und den Geräten sowie Hilfsmitteln.

Zu guter Schluß finden wir im Anhang 
Getränke
Kleine Nährwerttabellen
Glossar
Register
Löffelmaße.

Als ich damals von zu Hause ausgezogen bin, hätte ich mir so ein Buch auf jeden Fall gewünscht. Doch auch jetzt ist es mir eine wirkliche Hilfe und im Haushalt nicht wegzudenken! Ich helf Dir kochen hält auf jeden Fall was es verspricht!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!