Donnerstag, 15. Mai 2014

Blaubeertage - abstruse Gedankenwelt

Blaubeertage

Kasie West

Arena Verlag












Die siebzehnjährige Caymen Meyers fühlt sich, als würde Sie das Leben einer vierzigjährigen führen. Sie plant ihr Leben und ihre Zukunft um den Puppenladen ihrer alleinerziehenden Mutter herum, um diese zu unterstützen. Deswegen erlaubt Sie sich auch keine genauen Zukunfspläne, um sich nicht weiter mit ihren Träumen und Wünschen auseinanderzusetzten. Doch kann das auf Dauer wirklich gut gehen? Das Ganze wird nicht weniger kompliziert, als auch noch zwei Typen auf den Plan treten, die sich beide für Caymen interessieren. Nach und nach bekommt Caymen's Fassade risse, so dass Sie überdenken muss: Was ist im Leben wirklich wichtig?

Ich greife nicht oft zu Liebesgeschichten, doch im Rahmen der ABC-Protagonisten Challenge die Favolas Lesestoff ins Leben gerufen hat,  bietet sich dieses Buch perfekt an, da es einen Namen mit dem heißbegehrten und sehr selten vorkommenden Namensbuchstaben X enthält. Aus diesem Grund hat Favola auf ihrem Blog nachgefragt, ob Interesse besteht das Buch zu lesen und ließ es kurzerhand wandern. Vielen lieben Dank dafür!!

Im Mittelpunkt der Geschichte steht sowohl Caymens beginnendes Liebesleben sowie das Mutter-Tochter-Verhältnis. Und beides hat seine klaren wie undurchsichtige Momente.

Und dieses hin und her ließ mich stark an Caymens Glaubwürdigkeit zweifeln. In einem Moment argumentiert Sie schlagfertig und mit einer liebenswerten, sarkastischen Art und wusch - als hätte ein Wind ihre Art mitsichgenommen, taucht eine kindische Caymen auf, deren Gedankengänge ich nicht nachempfinden oder gar verstehen konnte. Zum Beispiel will Sie auf der einen Seite für ihre Mutter dasein und Sie unterstützen, fühlt sich aber in ihren Zukunftsplänen eingeschränkt. Statt mit ihrer Mutter darüber zu reden, ist Sie traurig darüber, im nächsten Moment rebellisch, um am Ende doch nichts zu unternehmen. Drama, Baby, Drama! Aber hey, so ist das wohl im Teenageralter und ich bin nur zu alt für die Geschichte ;)

Dann die aufkeimende Liebesstory.
Caymen lernt Xander kennen und findet Ihn ganz nett. Doch weil er reich ist, hält Sie sich von Ihm fern - oder sagen wir mal, sie will es. Auch hier wieder ein langes hin und her - seufz.
Von ihrer Mutter weiß Caymen, das reiche Typen einem das Herz brechen. Wieso trifft das nur auf die Reichen zu? Verquere Logik die mir auch hier wieder nicht einleuchtet?

Wahrscheinlich habe ich einfach mit dieser Art von Liebesgeschichte ein Problem, da sie so unrealistisch ist und ein Klische bedient, was mich nicht dahinschmelzen lässt, sondern eher nervt. Klar, steh ich auf Filme wie "Pretty Women". Arme/s Mädchen/Frau trifft reichen Jungen/Mann. Vom Prinzip das Gleiche, nur fehlte der Geschichte hier mehr Inhalt, mehr Volumen, eben das gewisse Etwas. Alles wurde oberflächlich angekratzt, ohne dabei tiefe Empfindungen hervorzurufen.

Meiner Meinung nach beginnen die Unstimmigkeiten in der Geschichte schon mit dem Klappentext. Dort ist die Rede davon, dass Caymen sich lieber nicht mit Xander einlassen soll, da reiche Typen einem nur das Herz brechen. Stattdessen sollte Sie lieber dem zutätowierten Rocker Henry (der im Buch gar nicht so heißt, nur im Klappentext) eine Chance geben. Als "Henry" im Buch dann seinen Auftritt hatte, musste ich echt lachen, da er gerade mal ein Tattoo hat und deswegen als zutätowiert beschrieben wird. Es durfte wohl der Bad Boy nicht fehlen.




Kommentare:

  1. Hab ich auch gelesen! Und fand es auch nicht so berauschend, wie ich es mir erwartet habe ._. War wirklich eine etwas flache Story... so sehr anscheinend, dass ich mich nicht mehr an einen Henry erinnern kann xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du eigentlich ne Ahnung, wieso das Buch Blaubeertage heißt? Ich kann keine Verbindung mit der Story ziehen, haha.

      Löschen
    2. Hihi, ja er hieß auch nicht Henry (steht nur auf dem Klappentext so)... sein Spitzname ist Tick und richtig glaub ich Mason?! Wenn ichs noch richtig im Gedächtnis hab :D

      Kannst du dich an den Anfang erinnern, wo Caymen Xander kennenlernt? Sie empfiehlt ihm einen kleinen Laden. Dort gibt es die allerbesten Blaubeermuffins. Die sind so gut, dass Sie süchtig machen. Und Xander bringt ihr tags darauf einen Kaffe und eine heiße Schokolade mit (weil er nicht weiß, was Sie trinken mag) und bestätigt, dass die Muffins fantastisch sind.
      Ich glaub in Anlehnung daran ist der Titel entstanden.

      Löschen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!