Donnerstag, 10. April 2014

Das Labyrinth jagt dich - konnte mit meinen Erwartungen leider nicht mithalten

Das Labyrinth jagt dich

von Rainer Wekwerth

erschienen im Arena Verlag

Band 2 von 3

Rezension zum ersten Band









León:
"Während er seinen Blick gegen die leeren Wände richtete, überkam ihn langsam die Erschöpfung. Die Augen fielen ihm zu und sein Kinn sackte auf die Brust. Entschlossen riss er den Kopf hoch. Er musste wach bleiben. Wachsam.
Doch bald forderte sein Körper den Tribut für die Anstrengungen, noch am Leben zu sein."
S. 9

Jenna:
"Sie klammerte sich an den Gedanken fest, dass es hier und jetzt nicht vorbei sein konnte. Etwas anderes ergab keinen Sinn, es musste weitergehen, sie musste weiterkämpfen. Darauf allein kam es jetzt an: dass sie nicht aufgab. Vielleicht hatte sie etwas übersehen. Zuversicht keimte in ihr auf und sie blickte sich noch einmal aufs Neue um.
Dann wurde es plötzlich vollkommen dunkel."
S. 11

Mary:
"Langsam stand sie auf. Ihre Beine waren zittrig, weigerten sich, auf den Lichtschein zuzugehen, der von draußen hereinfiel, doch sie zwang ihre Füße einen Schritt zu gehen.
Dann noch einen.
Ihr Herz klopfte bis zum Hals, aber sie zögerte nicht mehr.
Es war an der Zeit, dem allem ein Ende zu setzen."
S. 12

Mischa:
"Er wusste, dass er des Rätsels Lösung in sich trug. Er musste sich nur erinnern. Erinnern an den, der er gewesen war vor dem Labyrinth, der er vielleicht immer noch war. Immer mehr Zahlen erschienen vor ihm und nun wirkten die Zahlen plötzlich nicht mehr vertraut, sondern bedrohlich."
S. 14

Jeb:
"Jeb spürte, wie Sauerstoff in seine Lungen drang, sein Kopf war leer, er war unfähig zu denken. Über allem lag das Rauschen des Blutes in seinen Adern. Aber etwas trieb ihn an, sich zu bewegen, aus diesem Gefängnis zu fliehen. Mühsam und ächzend schob er seinen Körper ein Stück vorwärts. Wie ein verletztes Tier kroch er dem Licht entgegen."
S. 16

Der Kampf ums Überleben im Labyrinth geht weiter! Von den ursprünglich sieben Jugendlichen, sind nur noch fünf am Leben. Leòn, Mary, Mischa, Jeb und Jenna wachen in einem makellos weißen und nacktem Raum auf. Auch diesmal müssen Sie sich ihren Ängsten stellen. Ganz allein. Und auch diesmal wird es einer von Ihnen nicht aus dieser Welt schaffen. So lautet die Regel des Labyrinths: In jeder Welt wird es immer ein rettendes Portal weniger geben, als die Anzahl der Jugendlichen. Also müssen Sie sich beeilen - die Zeit läuft und das Labyrinth hat die Jagd aufgenommen!

Letzten Sommer habe ich bereits Band 1 der Triologie, Das Labyrinth erwacht, gelesen und wollte unbedingt erfahren, wie es nun weitergeht.
In die Geschichte bin ich gut reingekommen, die eingebauten kleinen Rückblenden von Wekwerth haben mir dabei geholfen. Spannend und nervenaufreibend ging die Geschichte weiter, zumindest am Anfang, und knüpfte so an den Vorgänger an.

Doch statt weiter auf den Thrill aufzubauen, meinte Wekwerth er müsste in diesem Band die begonnen Liebeleien stärker in den Vordergrund rücken. Dabei waren mir einige der Passagen viel zu schnulzig, wie "Wir dürfen die Hoffnung nicht verlieren. Niemals. Ich muss an die Liebe glauben, denn sonst drehe ich durch." S. 90 oder "Wenn dir etwas geschehen würde... ich weiß nicht, ob ich allein weiterleben wollte. Dann würde mein Weg enden." "Jenna, nein. Du musst kämpfen, du auch. Bis zum letzten Atemzug." "Solange du lebst, werde ich das tun. Geschieht dir etwas, setze ich mich hin und stehe nie wieder auf." S. 127. Drama Baby, Drama! Ich habe überhaupt nicht nachvollziehen können, warum es zu so einer drastischen Wendung kommt, warum das Augenmerkmal der Geschichte so verändert wird. Ja, Liebe ist etwas wunderschönes. Aber die Jugendlichen kennen sich gerade mal ein paar Tage und machen einen auf Bonnie und Clyde?

Den gestockten Lesefluß durch die übertriebenen Liebesbekundungen konnte Wekwerth etwas wettmachen, indem er Erinnerungen an das frühere Leben der Jugendlichen eingebaut hat. Diese spärlich gestreuten Informationen, haben in mir wieder den Reiz die Geschichte zu entdecken geweckt. Und so werde ich den letzten Band sicherlich lesen, aber bestimmt nicht kaufen.



Kommentare:

  1. Mir ging es schon beim ersten Teil ähnlich und trotzdem will ich irgendwie mehr über dieses seltsame Labyrinth erfahren. Werde die Trilogie wahrscheinlich auch noch zu Ende lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Oh mano, ich mag Rainer Wekwerths Bücher eigentlich... Jetzt zweifle ich gerade ob ich mit der Labyrinth Reihe beginnen soll.. :D

    AntwortenLöschen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!