Sonntag, 9. Februar 2014

Eine musikalische Lesung mit zwei Gewinnspielen für euch

Es ist Sonntag, der 02.02.2014, 18:30 Uhr. Auf der Suche nach einem freien Parkplatz umkreisen wir die Alte Feuerwache, vor der sich eine Menschentraube die Füße in den Bauch steht. Und das nur aus einem Grund: Sebastian Fitzek wird hier heute seine Lesung zu seinem neusten Buch "Noah" halten.





"Ausverkauft" dieses fiese Wort brüllte auf der Alte Feuerwache Homepage seit Wochen verspäteten Interessenten der Lesung ein entgültige Antwort entgegen.
Unsere Karten für das Event hatte ich vorsorglich schon seit Bekanntgabe der Orte vorbestellt. Superglücklich das Sebastian auch an uns Mannheimer gedacht hat :) Und diese dankten es ihm sichtlich.



Um 20 Uhr ging es pünktlich los. Auf der Stoffleinwand ist die Coverhand zu sehen, auf der sich nach und nach die einzelnen Buchstaben des Titels "Noah", wie von Hand geschrieben, einfügen.


Aus dem Off hörten wir die eindringlichen Worte Oscars:

"Ich weiß ja, dass du keine Labertasche bist, mein Großer, aber ich sag's dir trotzdem noch mal: Sprich mit niemandem, hörst du? Zu keinem ein Wort. Lass mich für dich antworten, wenn du gefragt wirst. Nur wenn es sich gar nicht vermeiden lässt, wenn es überhaupt nicht anders geht, dann sag, du bist Noah aus Holland und hier nur auf der Durchreise. Das erklärt deinen komischen Akzent, okay?"
Noah nickte stumm.
Während er in den letzten Wochen mehr Zeit mit Nachdenken als mit Reden verbracht hatte, quasselte Oscar mal wieder, als gelte es einen Schnellsprechwettbewerb zu gewinnen. Seine Worte schlugen dicke Atemwolken in der kalten Luft.
Es war Februar in Berlin, und der Winter tat das, was er am besten konnte: Er hatte sein Windmesser aufgeklappt und schnitt sich durch alles, was sich ihm in den Weg stellte: Kleider, Haut, Seelen.
S. 16/17

Der Vorhang fällt: Sebastian tritt auf die Bühne, im Hintergrund die einzelnen Bandmitglieder von "Buffer Underrun" die diese Lesung begleiten werden. Wie es dazu kommt erklärt Sebastian mit den Worten "Den Film der sich in meinem Kopf abspielt bringe ich zu Papier." Filmmusik wird stilistisch eingesetzt und wieso sollte das nicht auch bei einer Lesung als Instrument eingesetzt werden?  Unter anderem erfahren wir, dass Buffer Underrun an der Filmmusik von "Wicki" beteiligt waren.

 

Nach der Vorstellung der Band geht es dann interaktiv zur Sache - es gilt etwas zu gewinnen. Halt nicht etwas, sondern "Noah".


Musikalisch begleitet wird eine aufgeblasene Weltkugel ins Publikum geschmissen, wer die Kugel hält, während die Musik verstummt, gewinnt das Buch. "Die Reise nach Jerusalem" im Sitzen quasi ;)
Allerdings wurde der Ball beim Verstummen der Musik noch hektisch davongeschleudert... und so bekam eine Frau aus den vorderen Reihen den Ball "aufgedrückt" - tragisch ;)
Dafür musste Sie ihr "Gesicht" hergeben - anhand ihres Fotos, dass sich vervielfältigte wurde in der Lesung gezeigt, wie die Population auf Erden aussieht.

Sebastian zeigt sich gewohnt locker und unbefangen. Stellen aus dem Buch werden mit einer entsprechenden Projezierung an der Wand rezitiert und musikalisch untermalt. Besonders gefreut hat es mich, als Sebastian meine Lieblingsstelle aus dem Buch vorgestellt hat. Diese Szene spielt sich in der Berliner U-Bahn ab und basiert zum Teil auf Fakten, die sagen wir es mal so, etwas aufgepusht wurden ;)


Neben reichlichen Infos zum Buch flickt Sebastian auch private Neuigkeiten rund um sein Leben in die Lesung ein, nicht ohne dabei kräftige Lacher auszulösen.

Doch auch der nötige Ernst hat nicht gefehlt. Trotzdem ist es Sebastian wichtig zu verdeutlichen:
Mit diesem Buch (das er vor vier Jahren angefangen hat zu schreiben) soll keine Moralkeule geschwungen werden. Dies hält er auch in seinem Nachwort fest:
Natürlich ist "Noah" ein Unterhaltungsroman, kein Fach- oder Sachbuch. Nur, so scheint es, hat sich mir beim Schreiben ein Thema zwischen die Zeilen geschlichen, das mir anfangs eher unterbewusst auf der Seele brannte - und das nicht erst, seitdem ich dreifacher Familienvater bin. Wenn man so will, habe ich mit Noah Fragen aufgeworfen, auf die ich selbst keine Antwort habe. Doch gute Fragen (das beweist meine Lektorin Regine Weisbrod mit jeder Anmerkung zu meinen Manuskripten immer wieder) können sehr viel bewirken. Sie setzen einen Denkprozess in Gang. Wenn "Noah" das bei Ihnen ausgelöst haben sollte, wenn Sie das Buch nicht in der Sekunde, in der Sie es ins Regal zurückstellen (oder den Reader ausschalten), sofort wieder vergessen haben, dann ist das Maximum dessen, was ein einfaches Stück Unterhaltungsliteratur leisten kann, erreicht.
S. 555

Diesen Denkprozess hat das Buch auf jeden Fall bei mir ausgelöst! Daher empfehle ich jedem das Buch zu lesen!
Und bei dieser Empfehlung wird es nicht bleiben: Heute verlose ich ein Exemplar von "Noah".


Was müsst ihr dafür tun?

"Noah" ist ein Unterhaltungsthriller mit Nachhaltigkeit. Ich möchte von euch wissen: Was könnt ihr dafür tun, um die Umwelt zu schonen?

Eure Antwort könnt ihr entweder als Email an kmprotagonist@gmail.com oder als Kommentar (mit Kontaktmöglichkeit) hinterlassen.


Wie lange geht das Gewinnspiel?

09. - 22.02.14


Ein paar Regeln:

-Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich
-Der Gewinn wird als Büchersendung versendet. Ich übernehme keine Haftung bei einem Verlust.


Ihr wolltet schon immer ein Autogramm von Sebastian Fitzek? Am liebsten eins, dass ihr immer mit euch tragen könnt?
Dann hab ich etwas für euch! Ihr könnt eine Droemer Tasche gewinnen, auf der sich Sebastian Fitzek mit seiner Unterschrift verewigt hat!





Was müsst ihr dafür tun?

Zeigt mir eure schönste Rezension eines Fitzek Buches! Die Rezi könnt ihr mir gerne per Email (kmprotagonist@gmail.com) schicken. Diese poste ich dann (natürlich nur mit eurer Genehmigung) bei Facebook (https://www.facebook.com/protagonist.erlebt) und meinem Blog.

Schön wäre es natürlich, wenn aktiv für eure Rezension abgestimmt wird. Auf Facebook mit dem "Like-Button" oder bei mir auf dem Blog durch einen kurzen Kommentar oder den "Reaktions-Buttons".
Ansonsten wird per Zufallsprinzip ausgelost.


Wie lange geht das Gewinnspiel?

09. - 22.02.14


Ein paar Regeln:

-Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich
-Der Gewinn wird als Büchersendung versendet. Ich übernehme keine Haftung bei einem Verlust.

Die Gewinner/ Die Gewinnerinnen werden dann per Mail von mir benachrichtigt und mit seinem/ihrem Einverständnis auf meinem Blog genannt :)


Ich hoffe auf rege Teilnahme und wünsche euch allen ganz viel Glück!




Kommentare:

  1. Was ich für die Umwelt tu? Rad fahren. Viel Rad fahren und kaum Auto :) wenig plastiktaschen benutzen.. joa. :D
    Leider habe ich noch keine Rezension geschrieben.. :/ aber tolle aktion, bei uns ist es leider ausverkauft, ich werde aber hingehen und gucken, ob jm Karten verkauft..

    Liebste Grüße
    Tabea
    kunolein@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    das muss ein unheimlich tolles Gefühl gewesen sein, bei dieser Lesung anwesend zu sein...
    Ich denke, man kann einiges tun, um die Umwelt zu schonen. Wir zum Beispiel räumen die Spülmaschine komplett voll, so viel wie möglich eben und waschen dann auch ohne das "Vorspülen-Programm". Zudem stelle ich bei der Waschmaschine grundsätzlich niedrigere Temperaturen ein. Kochen kommt beim waschen überhaupt nicht in Frage. Zudem versuche ich, grundsätzlich Glasflaschen bei Getränken zu kaufen.
    Lieben Gruß
    Bianca
    kleineMaus1983@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gelegentlich muss man die Wäsche kochen - damit sich kein Kalk an der Maschine bildet...

      Löschen
  3. Ich fand die Lesung auch grandios! Obwohl ich das Buch schon kannte, hab ich mir fast die Nägel abgekaut. Der Soundtrack zum Buch ist einfach spitze :-)
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post, das hört sich sehr spektakuläre an! :)
    Ich versuche so oft wie möglich zu Fuß zu gehen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, da ich denke das besonders die Autos die Umwelt belasten.

    Viele liebe Grüße, Jasi
    meine.lieblingsbuecher@gmx.at

    AntwortenLöschen
  5. Toller Artikel. Um die Umwelt zu schonen benutzte ich keine Plastiktüten, trenne Müll,fahre mit dem Bus zur Arbeit,fürs Rad ist es leider zu weit. versuche insgesamt Strom zu sparen.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein toller Artikel :-)
    Also ganz klar gehe ich nur zu Fuß oder benutze mein Fahrrad. Ich versuche soviel Strom zu sparen wie es möglich ist. Bei uns läuft nur selten der Fernseher, und Abends sitzten wir im Kerzenschein und lesen oder unterhalten uns :-)
    Liebe Grüße Line
    line.jasmin@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kasia!
    Dein Gewinnspiel lässt mein Herz höher schlagen.
    Ich bin ein großer Sebastian Fitzek - Fan und habe ihn bisher nur auf seiner Tour zu "Der Nachtwandler" in Pforzheim live erlebt.
    Es gibt viele Möglichkeiten die Umwelt zu schonen:
    Plastikmüll vermeiden, mit den öffentlichen Verkehrsmittel fahren oder gleich mit dem Fahrrad, Müll trennen und auch unterwegs darauf achten, ihn richtig zu entsorgen, saisonale und regionale Lebensmittel essen...
    Aus Alltagsmaterialien lassen sich tolle Unikate herstellen z.B. aus einer schönen Glasflasche eine Blumenvase.
    Ich arbeite als Erzieherin und finde es in meiner täglichen Arbeit sehr wichtig, den Kindern beizubringen, wie man die Umwelt schont.
    Wir kaufen ein Mal die Woche zusammen auf dem örtlichen Wochenmarkt, trennen unseren Müll, basteln mit Alltagsmaterialien wie Zeitungen, Weinkorken, sauberen leeren Käseschachteln etc.
    Wir halten die Kinder dazu an, z.B. den Lichtschalter nicht ständig an- und auszuschalten, den Wasserhahn während dem Zähne putzen zu zudrehen und möglichst wenig Lebensmittel wegzuwerfen.
    Liebe Grüße, Aletheia
    Hekate85@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch - du hast gewonnen :)

      Löschen
  8. So, die Mail mit einer meiner Rezis von einem Fitzek-Buch ist raus. Bin gespannt, wie sie dir gefällt!
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  9. Ich benutze mein Auto (Smart) nur für längere Strecken, also wenn ich mal zu meiner Freundin fahre (30 km). Ansonsten gehe ich zufuß!
    LG,
    CogitoLeider

    AntwortenLöschen
  10. "Noah" will ich unbedingt noch lesen, daher nehme ich gern am Buchgewinnspiel teil. :-)

    Ich denke, dass jeder zur Schonung der Umwelt an seinem eigenen Verhalten arbeiten sollte. Ich selbst nutze fast nur öffentliche Verkehrsmittel und achte beim Produktkauf möglichst darauf, Produkte aus der Region zu erwerben und so wenig wie möglich wegzuschmeißen.

    LG Hanna
    nabura1991 at googlemail.com

    AntwortenLöschen
  11. Mülltrennung, wenn's möglich ist Glas- statt Plastikverpackung, öfter zu Fuß gehen statt Bus oder Auto zu nehmen und natürlich Bio- und Fairtradelebensmittel kaufen. Überhaupt Firmen unterstützen, die auf Nachhaltigkeit wert legen.

    Meine Mailadresse ist auf meinem Profil zu finden.

    AntwortenLöschen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!