Freitag, 28. Juni 2013

Blogtour - Mein Beitrag :D

Hallo ihr da draußen vor den Bildschirmen,

ich hoffe, ihr habt fleißig die anderen Stationen besucht und landet heute somit bei mir.

Ich befasse mich mit der Fortsetzung zu "Flying Moon",


 die wie ihr aufmerksamen Teilnehmer ja wisst, aus Moons Sicht geschrieben ist. Im zweiten Teil "Lasse" verrät der Titel, wer der Erzähler sein wird ;)













Hier habe ich eine kleine Kostprobe für euch:

„Hast du den Anzug dabei?“
„Ja.“
Sie war erleichtert, auch wenn sie es nicht zeigte. Bei meiner letzten Premiere war ich stoned und in zerrissenen Jeans auf dem roten Teppich erschienen. Ich wusste, dass meine Mutter weniger interessierte, dass der Dresscode nicht gestimmt hatte, als die Tatsache, dass es mir nicht besonders gut gehen konnte, wenn ich in diesem Zustand zu einer Filmpremiere ging. Ich wäre auch gar nicht gegangen, wenn Krista nicht darauf bestanden hätte. Oh Gott, Krista.
„Warum stöhnst du?“
„Mir ist nur gerade was eingefallen ... was war noch mal mit dieser Premierenparty?“
Meine Mutter zögerte. Sie merkte vermutlich, dass ich sie anlog, aber unter keinen Umständen wollte ich mit ihr über Krista reden. Kristas Namen, überhaupt unsere ganze Affäre, wenn das das richtige Wort dafür war, löste in mir sofort ein Gefühl von Scham und Unwohlsein aus. Ich hatte kein Arsch sein wollen, aber ich war nicht verliebt und hatte aus Bequemlichkeit so getan als ob und das war eine Sache, auf die ich nicht stolz war. Krista war kein Groupie, sie verdiente das nicht.
„Die Party nach der Premiere? Sie ist bei Nora in ihrem Privathaus. Mehr ein kleiner Palast, ich war einmal da. Sehr eindrucksvoll. Es wäre wirklich sehr nett, wenn ...“
„Verstehe. Ich gehe hin. Wo ist es noch mal? Ich habe die Einladung irgendwie verlegt.“ Was nicht ganz stimmte, denn eigentlich hatte ich sie weggeworfen, wie alle Einladungen, die mir im Moment zu anstrengend, laut und uninteressant vorkamen. 
„Ich habe schon bestätigt, du kannst eine Begleitung mitnehmen.“
„Ja?“ Darauf hatte ich bestimmt keine Lust. Außerdem: Wen? In München kannte ich niemanden.
„Ich dachte, vielleicht Krista?“
Es war klar, dass sie es ansprechen würde.
„Nein, wir sind nicht mehr, ... also.“
„Schade.“
Ich konnte mit meiner Mutter über Vieles reden, aber nicht darüber, wieso ein nettes Mädchen und eine phantastische Schauspielerin wie Krista, nicht zu mir passte. Wobei nettes Mädchen eine vollkommen falsche Bezeichnung für Krista war. Das würde sie noch nicht einmal selber von sich sagen. Sie war hundertprozentig erwachsen. Was mir gefallen hatte. Genauso wie der Sex am Anfang als wir uns noch nicht so gut kannten. Am Anfang war alles gut gewesen und locker. Bis wir in einer seltsam falschen Beziehung gelandet waren und alles unehrlich wurde. Jedenfalls von meiner Seite. Nun, das konnte ich Krista nicht vorwerfen. Es lag an mir und diesem Gefühl von Verlorenheit und Einsamkeit, das mich verfolgte. Selbst wenn wir nebeneinander im Bett gelegenen hatten, war es geblieben.
„Tja, dann.“
Meine Mutter schwieg noch einen Moment, um Platz für eine Umentscheidung zu lassen, dann begriff sie.
„Okay. Viel Spaß heute Abend. Und ruf mich morgen nach dem Gespräch mit Nora noch mal an. Ich würde gerne wissen wie es gelaufen ist.“
„Mach ich.“
„Ach, und Lasse?“
„Ja?“
„Ich soll dich von Gerion grüßen. Er dreht in der Nähe von München und versucht, zur Premiere zu kommen.“
„Cool.“
Ich legte auf und ging zurück ins Bad. Und war erleichtert. Vielleicht kam Gerion. Niemand kannte mich so gut wie er, von Ole einmal abgesehen. Meine Mutter nannte es den Windeleffekt. Wenn man sich so früh kennenlernte, dass man sich sogar in Windeln gesehen hat, dann würde man immer offen zueinander sein und sich vertrauen. Eine Theorie, die mir vollständig einleuchtete.
Mit Gerion konnte ich über alles sprechen. Na ja, fast alles. Was Mädchen anging, war es nicht ganz so einfach.
Er behauptete, dass sich jedes Mädchen, das ihn interessiere, mit tödlicher Gewissheit in mich verlieben würde. Ich behauptete, dass er jedes Mal, wenn ihn ein Mädchen interessierte, so tat, als wäre sie ihm egal oder als könnte er sie besonders wenig leiden. Und ich fing dann an, nett zu ihr zu sein, weil sie mir leid tat. Kein Wunder, dass die Mädchen am Ende immer mich nett fanden. Liebe war für ihn ein verdammt ernstes Thema. Wenn ich auch nur den kleinsten Witz über seine Gefühle einem Mädchen gegenüber riss, rastete er aus. Neben ihm sah ich aus wie ein rücksichtsloser Verführer.
Okay, was stimmte: er war der Vernünftigere von uns beiden. Doch wenn wir zusammen waren, entstand eine gute Mischung. Keine Ahnung, was ich genau dazu beitrug, aber zusammen waren wir einfach das perfekte Team.  
Denkt dran, in den nächsten zwei Tagen findet ihr auf  https://kasasbuchfinder.wordpress.com/ Fragen rund um das Buch. Diese könnt ihr beantworten, wenn ihr alle Beiträge der Blogteilnehmer gelesen habt. Deswegen hier nochmal eine kurze Aufstellung:









27.6. www.monesleseinsel.blogspot.de


29./30.6 https://kasasbuchfinder.wordpress.com/

 Gewinnen könnt ihr:
- 5 signierte Ausgaben von "Flying Moon"
- Red Bug Hoodie
- handgefertigte Red Bug Tasse




Ich drück euch die Daumen und hoffe, ihr hattet bei der Blogtour genauso viel Spaß wie wir :D


Montag, 24. Juni 2013

Auslosung des Gewinners / der Gewinnerin :D

Heute ist es so weit! "Love Alice" darf in ein neues zu Hause ziehen!

Ich danke an dieser Stelle dem Beltz Verlag, der dieses Gewinnspiel möglich gemacht hat und natürlich jedem Teilnehmer und freue mich unter den Vorschlägen auch ein paar Bücher zu finden (PS. Ich liebe Dich, Das Schicksal ist ein mieser Verräter) von denen ich sehr gut verstehen kann, wieso sie zu euren Herzensbüchern ernannt worden sind!

Zufällig sind auch ein paar Bücher dabei (Solange am Himmel Sterne stehen, Dienstags bei Morrie, Kirschroter Sommer, Das Labyrinth der Wörter) die ich mir vor kurzem entweder gekauft oder ausgeliehen habe. Jetzt freu ich mich noch mehr darauf sie zu lesen!

Viele von euch haben sich auch wirklich Mühe gegeben und ausführlichst dazu geschrieben, warum gerade dieses bestimmte Buch euch am Herzen liegt ❤ Das hat mir besonders gut gefallen.

Am liebsten würde ich mehr als nur dieses eine Buch verlosen, so gut haben mir eure Antworten gefallen!

Doch leider, leider liegt nur dieses eine Exemplar bereit. Schon gestern habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich am fairsten Verlosen kann. 

Bis ich quasi mit der Nase auf die Lösung gestoßen bin ;)




Mein süßer Assistent bekommt gelegentlich in Toilettenpapierrollen ein paar Leckerlis versteckt, die er sich "frei beißen" muss.
Also habe ich all eure Namen auf kleine Zettel geschrieben und sie in die Rollen getan. Diesmal allerdings ohne Leckerlis, dafür gabs nach der Verlosung gleich die Arbeitsentlohnung ;)



Liebe Anja - Herzlichen Glückwunsch! Ich freu mich wirklich sehr für dich! Bitte schick mir so schnell wie möglich noch deine Adresse, dann versende ich dir das Buch noch diese Woche!

Für alle die kein Glück hatten, versucht euer Glück bei unserer Blogtour zu "Flying Moon". Heute ist die liebe Melanie von http://melbuecherwurm.blogspot.de/ dran! Ich drück euch die Daumen!

Und ich starte ab 50 Lesern das nächste Gewinnspiel. Also wird es bestimmt noch die ein oder andere Chance für euch geben!

Mittwoch, 19. Juni 2013

Gewinnspiel zu Home made. Sommer - eine garantierte Abkühlung bei heißen Temperaturen!

Seufz. Der Sommer angekommen. Und wie!

Endlich können wir los legen: Luftige und kurze Klamotten tauschen den Platz mit der Wintergarderobe, Schwimmbad oder Seebesuche stehen wieder an und der Grill wird angeschmissen.

Umso mehr freut es mich, dass es von Yvette van Boven ihr neues Kochbuch,  Home made. Sommer (nach Home made. Natürlich hausgemacht und Home made.Winter) zu kaufen gibt!



Wie von der Holländerin nicht anders zu erwarten, präsentiert sie in diesem speziellen Sommer-Band aus dem Dumont Verlag eine vielfältige, leichte und doch raffinierte Auswahl an Gerichten.

Home made.Sommer könnt ihr zur Zeit bei der lieben Alexandra und Aygen von www.buecherkaffee.blogspot.de gewinnen!

Dort stellt Sie euch schmackhaft und frisch in ihrer Rezension das Buch vor - so dass man am liebsten gleich losrennen würde in den Lieblingsbücherladen! Wäre es nicht so heiß...

Deswegen warte ich noch ab und hoffe, dass meine Glücksfee nicht in Sommerurlaub gefahren ist ;)

Um eine Chance auf das Buch zu haben, solltet ihr Alexandra euer liebstes Sommergericht verraten.

Meins ist nach wie vor Gazpacho - kalte Tomatensuppe (traditionelle, spanische Kaltsuppe) mit verschiedenen Gemüse, dass man nach Lust und Laune kombiniert und variiert. Würde mein Kamerakabel nicht fehlen, hätte ich euch hier noch ein schmackhaftes Bild reinstellen können.

Ich drück euch und mir die Daumen ;)


Montag, 17. Juni 2013

Gastrezension zu "Love Alice"

Auf Lovelybooks habe ich von Leselady eine bezaubernde Rezension zu "Love Alice" gelesen. Nach Absprache mit ihr, darf ich euch diese Rezension auf meinem Blog vorstellen.

Here we go!

Alice und Cherry… unterschiedliche Biografien, doch der Hunger und die Sehnsucht nach Zuwendung, Nähe und Liebe führt die beiden unterschiedlichen Charaktere in eine sehr intensive Freundschaft.
Durch den Beruf der Mutter und den damit verbundenen zahlreichen Umzügen, konnte Alice nie eine richtige Freundschaft zu Gleichaltrigen aufbauen. Cherry wiederum hat ihre Mutter durch eine schwere Krankheit verloren, kann ihr eigenes Tun oft selbst nicht verstehen und wirkt auf ihre Umwelt zuweilen befremdlich.
Die beiden beginnen sich emotional aufeinander einzulassen, „testen ihre Grenzen“ und begreifen sich und ihre Welt neu. Doch die neuen Erfahrungen lassen sie auch unachtsam werden. Sie überwinden gemeinsam ihre tief sitzende Einsamkeit, übersehen jedoch die im Hintergrund lauernde Gefahr, die das Leben einer Freundin für immer verändern wird..

Informationen über Buch und Verlag:
• Taschenbuch: 160 Seiten
• Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Originalausgabe (4. März 2013)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3407811411
• ISBN-13: 978-3407811417
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
• Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 2,2 cm
Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3407811411/lovebook-21

         

Zur Leseprobe… http://www.beltz.de/fileadmin/beltz/leseproben/978-3-407-81141-7.pdf

Eindrücke / eigene Meinung:

160 Seiten…. geballte Emotion.
160 Seiten…. schonungslose Ehrlichkeit.
160 Seiten…. die mich stumm weinend zurückließen.
160 Seiten…. von denen ich mich sicherlich nicht mehr trennen werde.
160 Seiten…. die ich so intensiv wie selten zuvor lesen, auf mich wirken und durchleben durfte.


Wie meine Zeilen unschwer erkennen lassen, hat mich „Love Alice“ von Nataly Savina ganz tief berührt. Dabei sah es anfangs gar nicht unbedingt danach aus.

Alice und Cherry, zwei Mädchen, mit deren Lebensumständen ich so gar nichts gemein hatte und deren Verhalten ich nicht immer nachvollziehen konnte, haben es geschafft, mich Seite für Seite in ihren Bann zu ziehen.

„Love Alice“ habe ich eines Nachts angefangen und wie im Rausch durchgelesen. Am Ende saß ich stumm weinend da, starr vor durchlebten Emotionen, tiefem Mitgefühl für die Mädchen und ihren Familien und großer Hochachtung vor dem Talent der damals noch sehr jungen Autorin, die völlig zu Recht für diese unfassbar komplexe Geschichte, ausgezeichnet wurde!

Wie man dies alles auf 160 Seiten bannen kann, ist mir nach wie vor ein Rätsel, aber Nataly Savina ist dies eindrucksvoll gelungen!
Die Charaktere und deren Emotionsgeflecht sind gut durchdacht, brillant herausgearbeitet und jeder einzelne sensibel in die Geschichte eingeführt worden.
Unterstützt durch eine sehr atmosphärisch bildhafte Sprache, sowie fein gespannte, informative Hintergrundfäden, kommt man beim Lesen den Figuren intim nahe und durchlebt intensiv Höhen und Tiefen mit ihnen.

Durch die sanft einfließenden Hinweise ist man ständig auf der Hut; man spürt da lauert Gefahr, kann es aber lange nicht recht benennen, bis das Grauen schließlich mit großer Härte ins Leben der Hauptprotagonistinnen senst. Über all diese Ereignisse hinweg, trägt einen die Sprache und Emotionalität eindrucksvoll prägend durch die Seiten.

Von mir gibt es eine ganz klare und von Herzen kommende Lese-Empfehlung für dieses wirklich außergewöhnlich beeindruckende Buch von Nataly Savina!

Sehr berührt haben mich auch folgende Worte der Autorin während der Leserunde auf Lovelybooks im Mai 2013 und ich möchte sie Euch nicht vorenthalten:

„Ich wollte über die Kraft einer inspirierenden Freundschaft und den Verlust einer Freundin schreiben und wünschte mir, LeserInnen, die dieses Gefühl in der gesamten Härte nicht kennen - oder es doch kennen und damit alleine sind - auf eine emotionale Reise mitzunehmen. Ich selbst habe einen ähnlichen Verlust als Teenager erlebt und habe den Roman meiner Freundin gewidmet. Sie war es auch, die mich zu vielen Szenen und vor allem auch den emotionalen Grundhaltungen beider Mädchenfiguren inspiriert hat. So ist es ein fiktiver Roman mit vielen biografischen Bezügen geworden, der für mich sowohl eine manifestierte Erinnerung als auch ein Abschiedsbrief wurde.“
Quelle: http://www.lovelybooks.de/autor/Nataly-Savina/Love-Alice-1018654199-w/leserunde/1039671713/


Mein Fazit:
"Love Alice" webte mich in einen Kokon der Emotionen, in dem ich am Ende stumm weinte u. mich meiner Tränen nicht schämte. Schonungslos ehrlich und intensiv! 160 Seiten pure Emotion, die man lesen, aber auch dafür bereit und stark sein sollte, denn erspart wird einem hier nichts!

Wunderschön, oder?! Denkt auch noch an mein Gewinnspiel, wo ihr dieses schöne Herzbuch gewinnen könnt! Bis Sonntag den 23.06. habt ihr noch Zeit!

Start der Blogtour zu "Flying Moon"

DING DING DING! 

Heute ist offizieller Start der Blogtour zu "Flying Moon". Wie angekündigt, startet sie heute auf


Manja stellt euch das Buch vor und ihr habt die Möglichkeit in die Leseprobe rein zu lesen! Viel Spaß und lasst euch überraschen, was es die folgenden Tage noch alles zu entdecken gibt!


Sonntag, 16. Juni 2013

Blogtour zu Fyling Moon

Die Bloggerwelt ist schon etwas spannendes und so freue ich mich, dass ich so schnell bei einer Blogtour mitmachen kann :)

*Die Scheinwerfer richten sich auf*:

Flying Moon

von Katrin Bongard

erschienen bei Red BugBooks







Der Klappentext verrät uns folgendes zu diesem Buch:

Ein rockiges Aschenputtel,
ein trauriger Prinz,
eifersüchtige Exfreundinnen.
Ein modernes Liebesmärchen.

Als die 16 jährige Moon auf einer Filmparty einen unbekannten Jungen trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick. Was Moon nicht weiß: er ist ein Filmstar, sein Ruf als Verführer legendär. Ein Jahr später treffen beide sich zufällig an einem Filmset wieder. Und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt.

Und im September gibts dann schon den zweiten Teil zu lesen, nämlich:


 Flying Moon - Lasse




Mein Beitrag wird sich dann mit der Fortsetzung befassen.




Die Blogtoure startet am 17.6.2013 und endet mit einem tollen Gewinnspiel, bei dem ihr, wenn ihr alle Blogs fleißig besucht, die Chance habt, auf folgende Gewinne:


5 signierte Ausgaben von "Flying Moon" 









Einen "Red Bug" Hoodie










oder


eine handgefertigte und somit sehr individuelle "Red Bug Mud" Tasse!










Und hier die einzelnen Blogs in der Übersicht:
Buchvorstellung Flying Moon inkl. Leseprobe
Bericht über Katrin Bongard
Interview
Charakterisierung der Hauptpersonen
Textpassagen zu Flying Moon
Interview Teil 2 + Kapitelauszüge
Fragetag an die Autorin + Kapitelauszüge
Lasst euch hier überraschen - ihr seid gefragt!
27.6. www.monesleseinsel.blogspot.de
Buchvorstellung Lasse
Auch ich befasse mich mit der Buchfortsetzung zu Lasse
29./30.6 https://kasasbuchfinder.wordpress.com/
An beiden Tagen findet ihr Fragen zur Verlosung


Ihr dürft gespannt sein, ich freu mich auf eine rege Teilnahme!












Mittwoch, 12. Juni 2013

Erstes Gewinnspiel!

  Um mit euch auf meine "Bloggründung"anzustoßen, habe ich mir ein Gewinnspiel überlegt. Uns zwar möchte ich ein Herzensbuch verlosen, um eine/n von euch dieses schöne Buch näher zu bringen.

Gemeint ist von "Love Alice", zu dem mir die Autorin Nataly Savina Rede und Antwort stand.

Was müsst ihr dafür tun?
1. Ihr solltet Leser meines Blogs sein, denn das Gewinnspiel, ist für meine Leser ;)
2. Wie schon erwähnt ist "Love Alice" ein Herzensbuch. Es ist eindringlich, spritzig und unsagbar traurig. 
Schreibt mir an meine email-Adresse (kmprotagonist@gmail.com) und empfehlt mir euer Herzensbuch - mit einer kleinen Erklärung warum es dazu geworden ist. Gerne könnt ihr hierzu auch die Kommentarfunktion nutzen, wenn ihr nichts dagegen habt, eure eMailadresse zu veröffentlichen. So könnt ihr nicht nur mir Lust auf das ein oder andere Buch machen ;)
3. Da mein Blog gerade in der Entstehungsphase ist, freue ich mich natürlich immer über Verlinkungen bzw. "Werbung", ist aber keine Gewinnvoraussetzung.


Wie lange geht das Gewinnspiel?
12.06.13-23.06.13

Ein paar Regeln:
-Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern
-Teilnahme bitte nur aus Deutschland
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Der Gewinner/ Die Gewinnerin wird dann per Mail von mir benachrichtigt und mit seinem/ihrem Einverständnis auf meinem Blog genannt :) Ich hoffe auf rege Teilnahme und wünsche euch allen ganz viel Glück!

Liebe Grüße,
Protagonist_erlebt

Love Alice - Ein gefühlreiches Buch!

Love Alice

von Nataly Savina

erschienen im Beltz & Gelberg Verlag







"Als ich als kleines Kind Angst vor Monstern hatte, hat sie mir erklärt, dass es keine gibt. Menschen seien die Monster, sagte sie. Menschen führen Kriege, töten und quälen Tiere.
Aber wir beide glauben nicht an den Teufel, auch nicht an Monster, sagte Mama, nur an uns selbst. Ich fand das beruhigend. Auch weil ich keine bösen Menschen kenne. Im Grunde genommen kenne ich überhaupt kaum jemanden - dafür sind wir zu viel unterwegs."

S.13

Alice Blumberg hat es als vierzehnjährige Tochter der berühmten Opernsängerin Hannah Blumberg nicht leicht. Bereits 5 Schulwechsel hat Sie in kürzester Zeit hinter sich und meist kann Sie nur für eine Spielzeit bleiben.

"Als es zur Pause klingelt, umringen Tuula, Nesrin und andere Mädchen meinen Tisch.
"Woher kommst du?", gurrt Tuula. Später erfahre ich, dass sie selbst aus Finnland stammt. "Wie lange bleibst du?" Nesrins helle Stimme ist voller Luft.
Ich sehe sie an, zücke die Schultern. Wo soll ich anfangen? Dass wir zuletzt in Japan ware, aber nur kurz, vorher in einer kleinen Stadt in der Nähe von Aachen, davor... Ob jemand weiß, wie lang eine Spielzeit ist?"

S.27

In Cherry meint Alice eine gute Freundin zu finden. Doch diese begegnet Alice mit Ablehnung.

""Du brauchst mir nicht hinterherzulaufen", sagt Cherry sehr deutlich.
Ich sehe sie an, während mein Bauch gefriert.
"Du gehst ja doch wieder weg", fügt Cherry hinzu.
Ich sehe sie verständnislos an, was sie aber noch mehr zu ärgern scheint.
"Was heißt das, weg? Ich bin doch da", antworte ich unsicher und drücke weiter gegen die Tür.
Cherry stemmt sich dagegen.
"Hau ab!", brüllt sie auf einmal mit solcher Wucht, dass ich Angst bekomme.

S.44

Mit der Zeit schaffen es die beiden, sich behutsam anzufreunden und sich so aus ihrer Isolation zu befreien.

"Cherry ist wie eine Katze, die es sich gerade bequem gemacht hat und sich bei kleinster Erschütterung zurückziehen würde."

S.71

Auf 154 Seiten durchleben wir eine innige Freundschaft, wilde Mutproben und werden gedanklich in die Vergangenheit zu eigenen Kindheitserinnerungen gerissen. Doch dies endet, wie ein harter Schlag ins Gesicht, jäh durch einen Fehler. Ein Fehler, der Alice gesamtes, früheres Leben kosten wird...

Vom Titel, zum Cover bis hin zu der Geschichte ist alles wunderbar stimmig und so wundert es mich nicht, dass Nataly Savina´s "Love Alice" den Peter Härtling Preis gewonnen hat. Von meiner Seite erhält "Love Alice" 5 Kunos!

Zudem war Nataly Savina so lieb und hat sich zu einem Interview mit mir bereiterklärt.

Damit auch ihr euch von dem Buch überzeugen könnt, veranlasse ich mein erstes Gewinnspiel.


Dieses Buch erhält 5 Kunos von mir!





Mittwoch, 5. Juni 2013

Kostenlose eBooks!

Hallo ihr Lieben,

gerade eben habe ich wieder entdeckt, dass es heute bei Amazon drei tolle eBooks gibt.

Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton















Anidas Prohezeiung, Band 1 von Susanne Gerdom (bekannt durch "Das Haus am Abgrund" und "Das gefrorene Lachen")













Die leise Stimme des Todes von David Kenlock - mit Empfehlung von Andreas Eschbach!













Kennt ihr Brodi Ahstons Triologie schon? Habt ihr vielleicht auch schon den zweiten Teil, "Ewiglich die Hoffnung" gelesen?

Schattengesicht - Diese Geschicht läßt dich so schnell nicht wieder los!

Schattengesicht

von Antje Wagner

erschienen im Bloomoon Verlag







"Im Flugzeugen gibt es keine dreizehnte Reihe. Die Deutsche Bahn hat keinen Waggon mit der Nummer 13. Und in keinem der Hotels, in denen ich gearbeitet habe, gab es ein Zimmer 13. Auf das zwölfte folgte gleich das vierzehnte.
Wie seltsam also, dass - als ich von der Kammer komme, wo ich meine Sachen abgegeben und neue bekommen habe, einen ganzen Arm voller fremder Sachen - ich vor einer Tür mit der Nummer 13 stehe. Dass man mir aufschließt. Ich trete ein, die Tür fällt ins Schloss, ich bin allein."

Die Geschichte beginnt in einer kleinen, trostlosen Gefängniszelle. Endstation für Milanas Reise. Ironischerweise bekommt Sie die Zelle 13 zugeteilt. 13, die Unglückszahl. Die Zahl, die Milanas Leben so beeinflußt hat, dass Sie zum Ende hin ein passendes Ettikett dazu erhält.

Wir wissen also, wie die Geschichte enden wird. Raubt das der Geschichte die Spannung? Ganz im Gegenteil! Bei manchen Textstellen habe ich vor lauter Anspannung vergessen zu atmen!

 "Seit anderthalb Jahren waren Polly und ich unterwegs. Seit der Sache mit Vincent. Von einer Stadt in die nächste, wir wechselten die Koordinaten wie andere Leute ihre Kleidung, und jedes Mal zogen wir uns tiefer zurück."

Die Reise in die Vergangenheit beginnt. Erzählt aus der Sicht Milanas.

Ich habe mir beim Lesen des Buches so viele Fragen gestellt. Wer ist dieser Vincent? Wo ist Polly? Wie haben die beiden sich kennengelernt? Wie konnte es zu diesem Ende kommen?

Nach und nach fügt Antje Wagner ein Puzzelstück nach dem anderen zusammen, so dass wir am Ende das gesamte Werk erschaudern.

Wortmalerisch begleiten uns Sätze, wie die folgenden:

"Man sieht den Hof, den Rasen, die Wäscherei und die angrenzenden Wirtschaftsgebäude. Darüber der Himmel wie ein augehängter Lappen. Kein ruhiges, gleichmäßiges Grau, sondern so ein Drecksgrau. So ein Waschmaschinenabwassergrau, wenn es aus dem Schlauch ins Waschbecken schießt."

"Ein Gesicht wie ein aufgegebenes Haus"

"Wenn man sich verliebt, dann kann das langsam passieren, ein behutsames Kennenlernen. Als würde man an zwei Enden einer Hundertmeterbahn stehen und sich Tag für Tag einen Schritt näher kommen."


Die Texte sind so eindringlich, dass sie es schaffen, verschiedene Stimmungen widerzuspiegeln. In der Leserunde schreibt Antje Wagner dazu:

"Wenn du das Buch weiterliest, wirst du eine formale Änderung feststellen. Die Sätze werden von Kapitel zu Kapitel länger, das Stakkato und die Konzentration auf das Allerwichtigste weichen nach und nach einer stärker werden Ruhe. Der elliptische Stil wird am Ende fast episch.
Warum? Ich versuche in der FORM etwas abzubilden, was INHALTLICH passiert: Elliptische Sätze wirken - wie du ja auch empfindest - abgehackt, atemlos, luftknapp. Mila und Polly sind ja auch auf der Flucht - sie rennen die ganze Zeit, bildlich gesprochen. Sie flüchten, es gibt keine Ruhe, keinen Moment des Innehalten.
Das Buch aber bewegt sich in der Zeit zurück, und wir gelangen irgendwann in einen Zeitraum, an dem es das Flüchtenmüssen noch nicht gegeben hat. Als es noch innere Ruhe gab." 


Ich empfehle beim Kauf dieses Buches auch unbedingt in die Leserunde von Lovelybooks zu schauen. Hier hat sich Antje Wagner sehr viel Mühe mit ihren Antworten gegeben und wir als Leser erhalten zusätzlich Informationen zu der Entstehung der Geschichte, deren Stilmittel und und und...


Dieses Buch erhält 5 Kunos von mir!

Geschlechtsverkehr : Eine Einführung -Eine Mixtur aus verschiedenen Texten - trocken, auch wenn sie vor Zynismus triefen

Geschlechtsverkehr: Eine Einführung

von Christian Ritter

erschienen im Unsichtbar Verlag







2012 trat Christian Ritter in der Alten Feuerwache in Mannheim beim Poetry Slam auf. Mit seiner Semestereinführungswoche - untereilt in 13 Akte, die auch in Geschlechtsverkehr: Eine Einführung zu finden ist, brachte er den Raum zum Lachen.

Vom Cover glubscht uns ein toter Fisch an, der Seitenverkehrt zu einem anderen liegt. Wie soll das bitte zur Überschrift passen? Und was hat die Überschrift mit dem Inhalt des Buches zu tun?

Kann das alles zusammen passen?

Und was für eine Lektüre erwartet uns hier? Christian Ritter anwortet uns dazu passenderweise in seinem Vorwort, nachdem wir "von ein paar Texten angefixt wurden" auf Seite 30 finden.

"Ich gebe zu: So richtig ordentlich ist das hier alles nicht. Es ist ein aufregender und pulsierender Mix mehrerer Textgattungen: Dialoge, Beobachtungen, Szenen, zusammenhängende und für sich stehende, längere und kürzere Geschichten."

Poetry Slam im Buchformat, mit erprobten Publikumstexten zusammengetragen aus den letzten zwei Jahren. Oftmals war mir der Humor zu trocken oder makaber - alles in allem ersetzt er auch keinen Poetry Slam. Aber die kurzen Abschnitte laden zu einem kleinen Lacher für Zwischendurch ein und sind bestimmt auch lustig in einer kleinen Gruppe vorzutragen.

Ein lustiges Buch für zwischendrin - daher 3 Kunos



Sonntag, 2. Juni 2013

Und keiner wird dich kennen - Du musst bei Null anfangen, auch wenn du das gar nicht willst!


Und keiner wird dich kennen

von Katja Brandis







Wer den Verlag Beltz & Gelberg kennt, schätz ihn für seine ernsten Themen im Jugendbereich. Dieses Buch handelt von Bedrohung, Stalking, Opferschutz und was es bedeutet, sein gesamtes Leben hinter sich zu lassen.

Lila muss für einen Fehler büßen. Sie hat Robert Barsch in ihr und das Leben ihrer beiden Kinder, Majas und Elias, gebracht. 

Was eine ganz normale Beziehung werden sollte, endet böse. Denn Robert Barsch ist gewalttätig und emotionsgestört. "Robert Barsch ist zum Maßstab ihres Lebens geworden, er hat Macht über sie, ob sie wollen oder nicht." 

Nach der Trennung fängt dieser an, ihre Familie zu terrorisieren. Die Polizei kann erst einschreiten, als es fast zu spät ist und nimmt die Familie ins Zeugenschutzprogramm auf. Das bedeutet, dass bisherige Leben von heut auf morgen zu beenden. 

Doch was bedeutet es erst für einen frisch verliebten, 16 jährigen Teenager? 

""Also, ich kann mir das nicht vorstellen, sorry! Dass ich wegen dieser ganzen Sache Lorenzo verlassen soll!" Sie versucht, halbwegs ruhig zu klingen, Maja Köttnitz, die Vernünftige, so kennen sie alle. Doch so fühlt sie sich jetzt überhaupt nicht."

Und wird der 3 jähriger Elias auch das Geheimnis bewahren können? 

Eindringlich und überzeugend schildert die Autorin Katja Brandis die Geschichte aus Majas Sicht. 
Doch szenenweise entwickelt sich ein Bild von Robert Barsch, dessen Gedankengänge und Rückblicke in die Vergangenheit in die Geschichte einfließen. So können wir als Leser Empathie selbst gegenüber Robert Barsch entwickeln - denn kein Mensch wird böse geboren. Die Umstände, Einflüsse und Umgebung formen uns zu dem Menschen, der wir sind.  

Mit diesem Buch ist der Autorin ein wichtiges Werk gelungen, mit einer kritischen Note auf das deutsche Rechtssystem!

Beim Versuch mich in Majas Situation reinzuversetzen, habe ich mehr als einmal Gänsehaut bekommen. Man gibt nicht nur seinen Namen ab, es bedeutet viel mehr als das. Markante Hobbies wie zum Beispiel verschiedene Sportarten können nicht mehr praktiziert werden, da die Gefahr besteht dadurch erkannt zu werden. Eventuell bedeutet das sogar einen Berufswechsel. Man muss sich immer bedeckt halten, muss sich immer einschränken. Neue Freundschaften werden auf einem Lügengerüst aufgebaut. Alte Freundschaften müssen aufgegeben werden. Selbst Verwandte dürfen nicht kontaktiert werden. Ein Leben im Schatten. Und dieser komplette Identitätsverlust gibt noch nicht mal die Garantie glücklich weiterleben zu können. Die Angst sitzt einem immer eiskalt im Nacken. Ein Nährboden für Paranoia ist geschaffen.

"Schon beim Gedanken daran krampft sich ihr Magen zusammen. Müssen sie wirklich ihr ganzes Leben zurücklassen, alles? Wieso eigentlich werden sie so furchtbar bestraft, obwohl sie nichts getan haben? Wieso sie und nicht derjenige, der ihnen das antut? Sobald der Arsch aus dem Knast entlassen ist, kann er es wieder in seinem Leben gemütlich machen! Und wenn er eine neue Freundin findet, geht das Spiel von vorne los, und jemand anders muss durch die Hölle gehen." 

Zu "Und keiner wird dich kennen" habe ich noch ein interessantes Interview mit der Autorin auf der Leser-Welt Homepage gefunden. Klick