Montag, 29. Juli 2013

Opas selbstgemachte Schnäpse & Liköre - Zum Wohl!


Opas selbstgemachte Schnäpse & Liköre

erschienen im Komet Verlag











Ob es nun meinen polnischen Wurzeln verschuldet ist oder nicht - ich liebe es, alles mögliche in Wodka einzulegen und bei einer passenden Gelegenheit Freunden anzubieten oder den selbstgemachten Schnaps an sie zu verschenken.

So habe ich vergangenes Jahr Rhababer- und Johannisbeervodka ohne Rezept angesetzt. Dazu habe ich einfach die Früchte gewaschen, klein geschnitten und in ein großes Einmachglas gefüllt. Die Früchte habe ich mit Zucker bestreut und einen Liter Wodka eingefüllt. Beides ist gut gelungen, der Rhababerwodka schmeckt nach Rhababerstreuselkuchen, allerdings musste ich noch nachträglich Zucker hinzufügen.



Um das ganze professioneller anzugehen, durfte "Opas selbstgemachte Schnäpse & Liköre" bei mir einziehen :)

Auf der ersten Seite begrüßt uns das Vorwort, in dem erkärt wird wie es zu dem Titel gekommen ist. Früher war die Zubereitung traditionelle Männerdomäne und Aufgabe des Großvaters.
Heute besinnt man sich auf diese althergebrachte Kunst, denn die Herstellung der köstlichen Wohltäter ist gar nicht schwer. Es bedarf nur weniger Zutaten und der Beachtung einiger Grundregeln, die wir hier zusammen mit vielen wirkungsvollen Rezepten und Großvaters Tipps zur Herstellung feiner Schnäpse und Liköre verraten wollen.

Ein Prosit auf die Gesundheit!

Auf den weiteren Seiten folgen Geeignete Spirituosen zum AnsetzenHier erhalten wir Hintergrundwissen zu Weingeist, Kornbrand mit 38-42 Vol. % Alkohol, Weiß- und Rotwein, Weinbrand, Wodka, Obstler, Weiteren Zutaten wie z.B. Beeren, Schnaps aus Schrot und Korn gebrannt und zu Likören aus Beeren, Blüten, Früchten, Kräutern, Nüssen und Samen.

Um dieses Wissen zu erweitern folgen Wichtige Hinweise zur Einlagerung und schon kann es losgehen.

70 Rezepte - 70 Anwendungsmöglichkeiten. Den die Schnäpse sind nicht allein für den wohlschmeckenden Genuß gedacht. Jedes Rezept begleitet ein Zum Wohl! indem die Wirkungsweise des angesetzten Alkohols erwähnt wird.

So sind Rezepte enthalten, die:

- bei grippalen Infekten hilfreich sein können
- den Appettit anregen
- eine Portion Vitamine liefern
- gegen Schuppen helfen
- bei der Wundheilung helfen
- antibakteriell wirken
- krampflösend sind
- harntreibend wirken
- bei Durchfallerkrankungen helfen
- Kurzatmigkeit lindern sollen
- Schweißausbrüchen vermindern
- Nieren und Blase stärken sollen
- beruhigend wirken

und und und... ihr seht, die Anwendungsmöglichkeiten sind wirklich zahlreich!

Tipps bei den Zutaten ergänzen das Buch. So erhalten wir bei ausgefallenen Zutaten den Hinweis, diese in der Apotheke kaufen zu können. Oder bei selbstgesammelten Zutaten, wie z.B. Tannen, zu welchem Zeitpunkt diese am besten gesammelt werden können!

Ein Rezept möchte ich euch gerne vorstellen, dass besonders vielseitige Wirkungsweisen aufzeigt:


Das Löwenzahnlikör


Zutaten: 

150 g frische Löwenzahnblättchen (getrocknet benötigt man nur 100 g)
4 unbehandelte Zitronen
250 g Kristallzucker
3/4 l Weingeist
3/4 l destilliertes Wasser

Vorbereitung:

2 Zitronen in Scheiben schneiden, die beiden anderen auspressen.

Zubereitung:

Den Löwenzahn in ein großes Ansatzgefäß geben. Die in Scheiben geschnittenen Zitronen darauf verteilen und den ausgepressten Saft darübergießen. Kristallzucker einstreuen und den Weingeist angießen. Das Gefäß schließen und für 4 Wochen ruhen lassen. Nach dieser Zeit das destillierte Wasser angießen und den Ansatz abseihen, dabei die Früchte gut ausdrücken. Das Extrakt noch einmal filtrieren, damit alle Trübeteilchen ausgefiltert werden. Nun auf Fläschchen füllen und den Likör für etwa 5 Wochen dunkel lagern. Erst jetzt hat sich sein volles Aroma entwickelt.

Zum Wohl!

Löwenzahn fördert die Entwässerung. Bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl wir er ebenfalls eingesetzt. Zur Entgiftung und Blutreinigung bei Menschen, die unter Rheuma oder Gicht leiden, ist er sehr hilfreich. Eine kurmäßige Anwendung wirkt sich positiv auf Bindegewebe, Haare, Haut und Nägel aus. Bei Bedarf täglich 2 cl Löwenzahnlikör in kleinen Schlucken trinken.

Vielseitige Anwendungsmöglichkeiten, die für jeden Geschmack etwas bereithalten - das Ganze ansehnlich fotografiert - was will man mehr?
 
Na Zdrowie! (polnisch für: Zum Wohl!)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!