Montag, 20. Mai 2013

Sam & Emily - Hier war das Schicksal im Spiel!


Sam und Emily

von Holly Goldberg Sloan

erschienen im Arena Verlag








Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? An diese magische Verbindung die dabei entsteht? Das unsichtbare Band, das dabei geknüpft wird?

Dies passiert Sam und Emily als sie sich zum ersten Mal begegnen.  

Ihre Leben könnten nicht unterschiedlicher sein.

Sam: "Die Wochentage waren ihm einerlei. Mit Ausnahme des Sonntags. Denn sonntags lauschte er dem Klang von Orgeln und Klavieren. Und, wenn er Glück hatte, von Handglocken, hämmernden Trommeln und elektronischen Taktmaschinen, die den Gesang der Leute begleiteten, ihr Klatschen und glegentlich sogar das Stampfen ihrer fein beschuhten Füße. 
Sonntags stand Sam Border - wo immer er sich aufhielt, wann immer es ihm möglich war - früh auf, zog das reinste seiner schmutzigen Hemden an und machte sich auf die Suchen nach einer Kirche.
Von Religion hielt er nicht viel.
Es sei denn, mann betrachtete Musik als eine Form von Religion. Er hielt nicht viel von ihr, da er wusste, dass Gott, falls es denn einen gab, schlicht nicht auf seiner Seite stand."  

S.8

Emily: Emilys Interesse am Schicksal der Menschen um sie herum bewirkte, dass sie ihr das Herz öffneten. Es war, als besäße sie einen Magneten, mit dem sie die anderen anzog und sie ihr Innerstes nach außen kehren ließ, häufig dann, wenn sie am wenigsten darauf gefasst waren. 
Und derselbe Magnet, der wohl wie ein Hufeisen geformt sein musste, bewirkte auch, dass ein Mensch sie anschaute und das Bedürfnis verspürte, sich bei ihr alle möglichen Dinge von der Seele zu reden.
Die Gabe, über die sie verfügte, hatte keinen Namen.
Emily verstand selbst nicht, was das alles zu bedeuten hatte.
Sie wusste nur, dass die Cousine des Angestellten aus dem Lebensmittelladen einmal auf einer Badematte ausgerutscht und aus dem offenen Fenster im ersten Stock gestürzt war, ihr aber nichts Schlimmes geschah, weil sie im Hof auf einer ausrangierten Matratze landete.
Was Emily aber an diesem Vorfall wirklich beschäftigte, war die Geschichte, die sich daran anschloss, weil die Cousine nämlich bei der Krankengymnastik einen Mann kennenlernte, der sie seinem Halbbruder vorstellte und diesen Halbbruder wiederum heiratete sie dann. Ein Jahr nach der Hochzeit überfuhr sie ihn nach einem heftigen Streit versehentlich mit dem Auto. Wie sich herausstellte, war es ihr Ehemann gewesen, der damals die Matratze in den Hof geworfen hatte. 
Er hatte sie gerettet, nur damit sie ihn später zum Krüppel machen konnte.
Für Emily war das keine Ironie des Schicksals, sie fand es spannend.
Denn alles war miteinader verbunden, daran glaubte sie ganz fest.
Inzwischen war sie siebzehn und fragte sich, welcher Platz ihr in der großen Ordnung der Dinge wohl zugedacht war. Wann würde sich bei ihr ein Zwischenfall ereignen, der mit einem Mal ihrem Leben eine andere Richtung geben würde? Bisher war bei ihr alles wie nach Plan verlaufen. Eltern in Ordnung. Jüngerer Bruder auszuhalten. Der großartigste Hund der Welt. Eine beste Freundin, der sie durch und durch vertrauen konnte.
In ihrem Leben hatte es bisher keine Haarnadelkurven gegeben. Noch nicht einmal ein paar Schlaglöcher, die der Rede wert gewesen wären. 
Aber sie hatte mit wachem Augen die Menschen in der Stadt beobachtet, in der sie aufwuchs, und sie hatte mitbekommen, wie kleine Ereignisse den großen Lauf der Dinge ändern können. Jede Einzelne war für sie Teil eines Ganzen, in dem alles in Bewegung war.
Und deshalb glaubte sie an das Glück des Zufalls.
So legte sie sich das jedenfalls später zurecht.

S. 12 

Das Glück des Zufalls wollte, dass sie sich begegnen und nach Emilys Missglückten Auftritt in der Kirche wo sie ihr Solo "I'll be there" singen musste, ist es Sam der ihr nach dem Lampenfieber die Haare zurück hält, während sie sich hinter der Kirche übergibt. 

Doch Sam und sein kleiner Bruder Riddle führen kein "normales" Leben. 

Sams Vater, Clarence Border, hörte Stimmen. Allerdings waren es die Stimmen von Leuten, die zu eher ungewöhnlichen Zeiten wach waren und ausschließlich in seinem Kopf existierten... Vielmehr war er so programmiert, dass er sich jederzeit und von einem Augenblick zum anderen auf und davon machen konnte.
Und einen dabei mit sich nahm.

S.15 

Die Geschichte von Sam und Emily ist ergreifend geschrieben. Sie zeigt auf Emilys Seite das wohlbehütete Leben wie es für Jugendliche sein sollte, während Sams Leben das erschreckende sowie grausame Gegenteil widergibt.  

Es wird hauptsächlich aus Sams und Emilys Sichtweise erzählt, doch ebenso kommen Personen zu Wort, die an der schicksalhaften Geschichte ihren Teil beitragen. 

Zwischen Lachen und Weinen, Bangen und Hoffen, ließ Sams und Emilys kleine Geschichte vom Glück des Zufalls mich alles um mich herum vergessen. 

Auch am schönen Cover kann man sich bei diesem Buch erfreuen. Viele kleine Sternchen und Bäume schmücken das Cover, während wir einen die Umrisse eines schlacksigen Jungen und eines Mädchen sehen, die Händchenhaltend laufen. Selbst an ein Lesebändchen hat der Arena Verlag gedacht und so macht es dieses Buch inhaltlich sowie Äußerlich zu meinem besonderen Lieblingsbuch.

Und da es zu meinen Lieblingsbüchern zählt, erhält es auch 5 Kunos!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du darüber? Schreibs mir! Ich freu mich drauf und antworte direkt unter deinem Post!

!!Weil es mir in letzter Zeit immer negativer auffällt: Bitte verzichte bei deinen Kommentaren auf Werbung für deinen Blog oder Kommentare ala "Ich folge dir jetzt, magst du mir nicht auch folgen?" Diese werden kommentarlos gelöscht!!